Max-Planck Institut für europäische Rechtsgeschichte / Digitale Bibliothek
Juristische Zeitschriften des 19. Jahrhunderts



 
 

Archiv für practische Rechtswissenschaft aus dem Gebiete des Civilrechts, des Civilprozesses und des Criminalrechts. Bd. 1, H. 1.1852 - Bd. 10.1863; N.F. Bd. 1.1864 - N.F. Bd. 18 = 3. F. Bd. 7.1897

Bd. 5, 1858


                     

    [Titelblatt] IGroßes BildKleines BildPDF Download
    Inhalt des fünften Bandes IIIGroßes BildKleines BildPDF Download

    I. Hoffmann, E.: Muß dem Wechselschuldner als solchem der Wechsel in des letzteren Wohnung (oder Geschäftslocal) zur Zahlung präsentirt und das Geld bei ihm abgeholt werden, und welchen Einfluß äußert eine solche Präsentation sowie die Unterlassung derselben auf die mora des Wechselschuldners und Wechselgläubigers sowie auf das Klagrecht des Letzteren gegen den Ersteren  1Großes BildKleines BildPDF Download
    Hoffmann, Dr. E.

    II. Ladenburg, ...: ¬Die Klage wegen Bereicherung nach der allgemeinen deutschen Wechselordnung  36Großes BildKleines BildPDF Download
    Ladenburg, Obergerichts-Advokat in Mannheim

    III. Dunker, ...: Betrachtungen über die Wirkungen rechtskräftiger Erkenntnisse in Civilsachen, mit Berücksichtigung des kurhessischen Rechts  50Großes BildKleines BildPDF Download
    Dunker, Obergerichtsrath in Rotenburg

    IV. Brackenhöft, T.: ¬Das Verhältniß der Streitgenossen in Ansehung der Erstattung der Prozeßkosten  76Großes BildKleines BildPDF Download
    Brackenhöft, Dr. T., Professor in Heidelberg

    V. Bemerkenswerthe Entscheidungen oberer Gerichte mit gedrängter Angabe der Entscheidungsgründe 92Großes BildKleines BildPDF Download

      1. Verliert derjenige, welcher als directer Erbe aufgetreten ist, hierdurch unbedingt seine etwaigen Ansprüche als Fideicommißerbe?  92Großes BildKleines BildPDF Download

      2. Verliert der Erbe durch die unbeschränkte Geltendmachung seines Rechts gegen den Fideikomissar, sowie nach heutigem Rechte durch die Versäumniß der Inventarserrichtung seine Ansprüche auf die Quart  101Großes BildKleines BildPDF Download

      3. Muß der, welcher sich als directen Erben ausgibt, und vom Fideikomissar belangt wird, seine von letzterem bestrittene Erbberechtigung nachweisen, um die Quote beziehen zu können?  103Großes BildKleines BildPDF Download

      4. Der Käufer eines Grundstückes ist nur gegen Einhändigung eines gerichtlich unbedingt bestätigten Kaufpreises zu zahlen verpflichtet : Derselbe ist nicht verpflichtet, im Falle des Daseins mehrer Kaufschillingsprätendenten mit einem derselben einen Rechtsstreit mit dem gewöhnlichen Beweisverfahren über dessen Legitimation zu führen  106Großes BildKleines BildPDF Download

      5. Die Eingehung einer Wechselverbindlichkeit enthält regelmäßig keine Novation der civilrechtlichen Verbindlichkeit, auf welche sich jene bezieht  108Großes BildKleines BildPDF Download

      6. 1) Zulässigkeit einer wegen ihrer Illiquität im Executiv- oder Wechselprozesse unzulässigen Einrede zur nachträglichen Ausführung auch ohne besonderen desfallsigen Vorbehalt derselben. 2) Zulässigkeit dieser besonderen Ausführung als Nachklage auch vor geschehener Gelobung des im Executiv- oder Wechselprozesse ergangenen Urtheiles  112Großes BildKleines BildPDF Download

      7. Bedingung der Zuläßigkeit einer Klage zur Geltendmachung einer im Executiv-Prozeß vorgeschützten illiquiden Einrede  113Großes BildKleines BildPDF Download

      8. Uebesicht der Praxis des Oberappellationsgerichts in Darmstadt über die Statthaftigkeit einer auf Anerkenntniß oder Abrechnung gestützten Klage  116Großes BildKleines BildPDF Download

      9. Zur Lehre von der condictio ob turpem vel injustam causam und von der actio quod metus causa  123Großes BildKleines BildPDF Download

      10. Die Regel: locus regit actum findet auch auf die Eingehung der Ehe hinsichtlich der äußeren Form derselben Anwendung  130Großes BildKleines BildPDF Download

      11. Testirfähigkeit eines Todtkranken : Beweiskraft deßfallsiger Versicherung des den Testamentsact aufnehmenden Gerichtes  135Großes BildKleines BildPDF Download

      12. Retentionsbefugniß des Detentors einer Sache wegen Verwendungen auf dieselbe  139Großes BildKleines BildPDF Download

      13. 1) Constituirung dinglicher Rechte an verpfändeten Sachen. 2) Beweislast rücksichtlich der Erbschaftsantretung des suus heres  141Großes BildKleines BildPDF Download

      14. 1) Kann sich der Product zur Erbringung des directen Gegenbeweises gegen den dem Producenten obliegenden Beweis der Ersitzung einer Servitut auf die Dotalqualität des angeblich dienenden Grundstücks berufen? 2) Wirkung des Veräußerungsverbotes, des fundus dotalis nach römischem und heutigem Rechte, insbesondere Anfechtung der Veräußerung durch den veräußernden Ehemann  142Großes BildKleines BildPDF Download

      15. Kann ein Gesellschaftsmitglied, welches durch Majoritätsbeschluß vom Vereine ausgeschlossen worden ist, wegen dieser Ausschließung eine Civilklage erheben?  149Großes BildKleines BildPDF Download

      16. Der Streit über die Beitragspflicht von früheren Angehörigen einer Gemeinde, welche sich von derselben getrennt und eine eigne Gemeinde gebildet haben, zu den Communalumlagen und Gemeindeschulden ist Administrativjusitzsache  152Großes BildKleines BildPDF Download

    Miscellen 155Großes BildKleines BildPDF Download

      1. Die Illaten der Frau, aus dem Concurs ihres Mannes repetirt, sind als bonum receptitium zu betrachten  155Großes BildKleines BildPDF Download

      2. Beweislast bei einem qualificirten Geständniß  155Großes BildKleines BildPDF Download

      3. Voraussetzung eines Sicherungsarrestes. Folge der Rückhnahme eines s. pact. reserv. dom. verkauften Immobiles  156Großes BildKleines BildPDF Download

      4. Unstatthaftigkeit der Beschwerdeführung des Appellaten gegen Zulassung der Appellation ob defect. summae  157Großes BildKleines BildPDF Download

    [Verlagsanzeigen] 158Großes BildKleines BildPDF Download

    VI. Buchner, ...: Hoffmann, ...: Von dem Einfluß der Zahlung oder Nichtzahlung, des Borgens oder Nichtborgens des Kaufpreises auf den Forderungskauf  161Großes BildKleines BildPDF Download
    Buchner, Adv. in Darmstadt. Nebst einem Nachtrag von Dr. Hoffmann

    VII. Büff, ...: Über die Natur der s. g. Absatzverträge und der Erbgelder  188Großes BildKleines BildPDF Download
    Büff, Dr., Obergerichtsrath in Kassel

    VIII. Gerau, ...: Über die Beweispflicht, wenn zur Ehe eingebrachte nicht fungible Dotalsachen demnächst nicht oder in vermindertem Werthe zurückgegeben werden und Werthersatz beansprucht wird  202Großes BildKleines BildPDF Download
    Gerau, Hofgerichtsrath in Darmstadt

    IX. Triest, ...: Über das Strafverfahren gegen jugendliche Verbrecher in Preußen  224Großes BildKleines BildPDF Download
    Triest, Geheime-Justiz Rath in Berlin

    X. Schäffer, M.: Mittheilungen aus der Praxis über verschiedene Rechtsmaterien  236Großes BildKleines BildPDF Download
    Schäffer, Dr. M.

    XI. Purgold, ...: Über die persönliche Rechtsfähigkeit in ihrer Anwendung auf die im Auslande abgeschlossene Rechtsgeschäfte  260Großes BildKleines BildPDF Download
    Purgold, Syndicus in Darmstadt

    XII. Roth, P.: ¬Die partikulare Gütergemeinschaft nach kurhessischem Recht  277Großes BildKleines BildPDF Download
    Roth, Dr. P., Professor in Rostock

    XIII. Bemerkenswerthe Entscheidungen oberer Gerichte mit gedrängter Angabe der Entscheidungsgründe 286Großes BildKleines BildPDF Download

      17. Ueber die Bedeutung der Einrede des nicht gehörig erfüllten Vertrags bei einem ohne Einwilligung des Lehrherrn während der Lehrzeit geschehenen Austritt des Lehrlings aus der Lehre  286Großes BildKleines BildPDF Download

      18. Eine im Executionsverfahren zur Versteigerung bebrachtes Immobil, welches hierauf von dem Schuldner einem Dritten verkauft und übergeben wurde, kann ohne vorherige Klage gegen diesen dritten Käufer, in dem füher eingeleiteten Executionsverfahren auf Antrag des betreffenden Gläubigers wiederholt zur Versteigerung gebracht werden  288Großes BildKleines BildPDF Download

      19. Besitz des Bezugs einer jährlichen Geldleistung  294Großes BildKleines BildPDF Download

      20. Bedeutung des Verzichts auf die Einrede der Simulation eines Geschäfts  297Großes BildKleines BildPDF Download

      21. Prozeßführung mit einem nicht gewollten Prozeßgegner (Verwechslung der Personen) : Verschiedenheit der litis oblatio hiervon  298Großes BildKleines BildPDF Download

      22. Zur Auflösung der von dem Staate als juristische Person anerkannten Privatgesellschaften bedarf es nicht der Genehmigung der Staatsregierung  300Großes BildKleines BildPDF Download

      23. Zulässigkeit der Klage gegen einen Bürgermeister, der von dem Landgerichte mit Empfangnahme eines Capitals und der Abtragung älterer Hypotheken daraus beauftragt worden von Seite des Darleihers auf Erfüllung des ertheilten Auftrages  301Großes BildKleines BildPDF Download

      24. Ist dritten Personen Einsicht solcher öffentlichen Acten, welche über Verhältnisse des Privatrechts errichtet sind, ohne vorgängige Einwilligung der Interessenten zu gestatten? : und müssen letztere, unter deren Mitwirkung oder auf deren Antrag die Acten erwachsen sind, deren Gebrauch als Beweismittel sich gefallen lassen?  303Großes BildKleines BildPDF Download

      25. Ein Vertrag, wodurch ein Kaufliebhaber das Mitbieten bei öffentlichen Versteigerungen gegen Zusage eines pecuniären Vortheils zum Vortheil eines anderen Kaufliebhabers aufgibt, ist nicht klagbar  306Großes BildKleines BildPDF Download

      26. Statthaftigkeit einer Klage gegen einen Verwaltungsbeamten auf Ersitz des durch sämmtliches Handeln angeblich erwachsenen Schadens  308Großes BildKleines BildPDF Download

      27. Beweis durch Geständniß, in einem früheren Rechtsstreit unter denselben Partheien abgelegt  311Großes BildKleines BildPDF Download

      27a. Zur Lehre vom Executiv-Prozesse  313Großes BildKleines BildPDF Download

      28. Unzulässigkeit einer Klage der Mutter eines unehelichen Kindes gegen dessen Vater auf Alimentation des Kindes, wenn derselbe die Vollziehung des mit derselben eingegangenen Eheverlöbnisses verlangt  318Großes BildKleines BildPDF Download

      29. Exeptio spolii wegen Nichentrichtung einer Besoldung : Zulässigkeit von Repliken dagegen  320Großes BildKleines BildPDF Download

      30. Das Amt eines Stadtsyndicus ist als unwiderruflich auf die Lebensdauer ertheilt zu betrachten : Verbindlichkeit zur Rückzahlung der bezogenen Besoldung  321Großes BildKleines BildPDF Download

      31. Collision der Pfandrechte : Der vorgehende Gläubiger kann zum Nachtheile eines nachstehenden Gläubiger nicht einen andern nachstehenden Gläubiger begünstigen  323Großes BildKleines BildPDF Download

      32. Rescission eines von Mehreren abgeschlossenen Vertrages. Umfang derselben  325Großes BildKleines BildPDF Download

      33. Actio depositi in Bezug auf eine, einer gerichtlichen Person übergebenen Urkunde  325Großes BildKleines BildPDF Download

      34. An Handlungsreisende kann für ihre Prinzipale im Allgemeinen nicht gültig gezahlt werden  327Großes BildKleines BildPDF Download

    Miscellen 332Großes BildKleines BildPDF Download

      5. Zum Nachweis der Erfordernisse der ordentlichen Sitzung von zehn Jahren gehört auch der Nachweis der praesentia dessen, gegen welchen präscribirt wird  332Großes BildKleines BildPDF Download

      6. Herleitung des Rechts eines Gläubigers des Erblassers aus dessen letztwilliger Disposition  334Großes BildKleines BildPDF Download

      7. Beseitigung der Wirksamkeit des Widerspruchs eines Gläubigers gegen ein Arrangement durch Hinterlegung einer dem Betrage seiner Forderung entsprechenden Summe  335Großes BildKleines BildPDF Download

    Druckfehler 336Großes BildKleines BildPDF Download

    XIV. Emminghaus, B.: Von unzulässigen Ausschreitungen in Bezug auf die Zahl der zur Führung eines Be- oder Gegenbeweises denominirten Zeugen  337Großes BildKleines BildPDF Download
    Emminghaus, Dr. B., Finanzrath in Weimar

    XV. Hallwachs, ...: Beitrag zur Lehre von dem Miethvertrag, insbesondere von dem Gegenstande der actio ex conducto  349Großes BildKleines BildPDF Download
    Hallwachs, Staatsanwalt-Substitut in Darmstadt

    XVI. Dehn-Rotfelser, ... v.: Rechtsfall über das Verhältniß der Schulpflichtigkeit zur religiösen Erziehung der Kinder in Kurhessen, und die desfallsige Zuständigkeit der Justiz- und Verwaltungsbehörden, auch über die nicht rückwirkende Kraft der Gesetze  382Großes BildKleines BildPDF Download
    v. Dehn-Rotfelser, Dr., General-Staatsprocurator in Kassel

    XVII. Schäffer, M.: Mittheilungen aus der Praxis über Materien des Civilrechts u. Civilprocesses  397Großes BildKleines BildPDF Download
    Schäffer, Dr. M., Hofgerichtsrath in Gießen

    XVIII. Bemerkenswerthe Entscheidungen oberer Gerichte mit gedrängter Angabe der Entscheidungsgründe 419Großes BildKleines BildPDF Download

      35. Ueber den Umfang der Haftbarkeit der Ortsvorstände bei unrichtiger Taxation  419Großes BildKleines BildPDF Download

      36. Der Richter kann einfache richterliche Dekrete, sollten sie auch aktenmäßig auf einem Versehen beruhen, gegen den Willen des betr. Interessenten nicht einseitig wieder aufheben, wenn durch diese Dekrete bereits Privatrechte entstanden sind  424Großes BildKleines BildPDF Download

      37. Kann der Generalmandatar wider seinen Willen von einem dritten genöthigt werden, seinen Mandanten passiv zu vertreten?  425Großes BildKleines BildPDF Download

      38. Minderjährige und diesen Gleichgestellte brauchen auch bei dem eigentlichen Rechtsmittel der Restitution den Restitutionseid nicht abzuleisten  426Großes BildKleines BildPDF Download

      39. Pachtvertrag : Beweislast rücksichtlich der Dauer desselben ; Einrede des nicht gehörig erfüllten Vertrages ; Retention  427Großes BildKleines BildPDF Download

      40. Verkaufsrecht : Dolose Vertragsbestimmung ; Das Verkaufsrecht ist untheilbar  428Großes BildKleines BildPDF Download

      41. Zur formellen Begründung der Klage aus einer gerichtlichen Immission eines Gläubigers in die Forderung seines Schuldners nach dessen Tode ist nicht die Angabe der Personen der Erben u. s. w. des Schuldners erfordert  430Großes BildKleines BildPDF Download

      42. Die Bestellung von Servituten bedarf nach dem Rechte des ehemaligen Kurstaates Mainz nicht der gerichtlichen Bestätigung  432Großes BildKleines BildPDF Download

      43. Zur Lehre vom Concursrechte  433Großes BildKleines BildPDF Download

      44. Hat der Käufer einer Mühle, wenn nach deren Tradition die Senkung des dazu gehörigen Wehrs durch die betreffende Verwaltungsbehörde verfügt wird, Entschädigungsansprüche an den Verkäufer und aus welchem Grunde?  438Großes BildKleines BildPDF Download

      45. Ersitzung der Pfandfreiheit einer Sache gegen eine privilegirte Person (milde Stiftung)  444Großes BildKleines BildPDF Download

      46. 1) Der von mehren correspectiven Testatoren Ueberlebende kann auch, nachdem er die Erbschaft des Erstverstorbenen angetreten, seinen letzten Willen beliebig widerrufen und ändern. Daran ist er selbst durch eine Bestimmung des sorrespectiven Testaments, welche den Widerruf nich untersagt, nicht gehindert. 2) Wideruft der von mehren correspectiven Testatoren Ueberlebende seinen letzten Willen, so wird dadurch regelmäßig seine Antretung der Erbschaft des Erstverstorbenen rückwärts ungültig, somit dessen Testament rumpirt und in den Nachlaß die Intestaterbfolge eröffnet  447Großes BildKleines BildPDF Download

      47. Begründung der Klage auf Leistung des höchsten Werths der Sache seit Beginn der Mora  448Großes BildKleines BildPDF Download

      48. Conventionalproceß, insbesondere Umfang der Dispositionsbefugnisse der Partheien über die Form des Verfahrens  452Großes BildKleines BildPDF Download

    Druckfehler 454Großes BildKleines BildPDF Download
    Register 455Großes BildKleines BildPDF Download

Seitenanfang




Startseite MPIeR Digitale Bibliothek Kontakt
© Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte
in Zusammenarbeit mit der Universität zu Köln, Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung