Max-Planck Institut für europäische Rechtsgeschichte / Digitale Bibliothek
Juristische Zeitschriften des 19. Jahrhunderts



 
 

Archiv für practische Rechtswissenschaft aus dem Gebiete des Civilrechts, des Civilprozesses und des Criminalrechts. Bd. 1, H. 1.1852 - Bd. 10.1863; N.F. Bd. 1.1864 - N.F. Bd. 18 = 3. F. Bd. 7.1897

N.F. Bd. 3, 1866


                     

    [Titelblatt] 1Großes BildKleines BildPDF Download
    A. Abhandlungen 3Großes BildKleines BildPDF Download

      I. Kleinschmidt, ...: Grundsätze zur Vermeidung von Collisionen, welche eintreten, wenn ein Eigenthümer die nämliche unbewegliche Sache an verschiedene Personen nach einander veräußert oder veräußert und verpfändet hat, ehe nach einer der Erwerbtitel im Mutationsverzeichniß oder der Hypothekentitel im Hypothekenbuch eingetragen ist  3Großes BildKleines BildPDF Download
      Kleinschmidt, Dr., Hofgerichtsrath in Darmstadt

      II. Emminghaus, ...: Zur Lehre vom Beweise zum ewigen Gedächtniß  19Großes BildKleines BildPDF Download
      Emminghaus, Dr.

      III. Emminghaus, ...: Zur Lehre von der Vergleichung der Handschriften im Civilproceß  36Großes BildKleines BildPDF Download
      Emminghaus, Dr.

    B. Entscheidungen 49Großes BildKleines BildPDF Download

      I. Unterbrechung der Usucapion durch Besitzentsetzung. Einfluß des richterlichen Urtheils, welches den unterbrochenen Besitz wieder herstellt, auf die Berechnung der Usucapionszeit  49Großes BildKleines BildPDF Download

      II. Verlorne und gefundene Sachen. Eigenthumsverhältniß in Betreff derselben. Persönlicher Anspruch des Finders, welcher den Fund an die Behörde ablieferte, auf dessen eventuelle Zurückgabe  55Großes BildKleines BildPDF Download

      III. Actio aquae pluviae arcendae. Anwendung derselben zum Schutze besonderer opera. Voraussetzung der vetustas und deren Bedeutung. Vornahme der beeinträchtigenden Handlung agri colendi caussa  63Großes BildKleines BildPDF Download

      IV. Kann der Miteigenthümer die Entfernung der von dem condominus auf der gemeinschaftlichen Sache ohne seine Zustimmung errichteten Anlage unbedingt verlangen?  70Großes BildKleines BildPDF Download

      V. Einsprache gegen bauliche Anlagen auf dem Nachbargrundstück, weil dieselben in Folge des damit verbundenen Geschäftsbetriebs durch üblen Geruch und Schmutz belästigen  72Großes BildKleines BildPDF Download

      VI. Die weltlichen Civilgerichte sind competent, über die Existenz eines dem Patrone von dem Bischofe bestrittenen Präsentationsrechtes zu erkennen  75Großes BildKleines BildPDF Download

      VII. Das von dem Bischof bestrittene Patronatrecht kann von dem Patronatsberechtigten auch mittelst einer possessorischen Klage geltend gemacht werden  78Großes BildKleines BildPDF Download

      VIII. Ueber die aus der außerehelichen Beiwohnung sich ergebenden Rechtsverhältnisse  83Großes BildKleines BildPDF Download

      IX. Zurückforderung der von der Mutter eines außerehelichen Kindes getragenen Alimentationskosten von dem Vater des Kindes mit der actio negotiorum gestorum contraria, insbesondere über den Beweis des animus obligandi resp. recipiendi auf Grund gerichtlicher Gutachten und Entscheidungen  89Großes BildKleines BildPDF Download

      X. Die exceptio spolii als proceßhindernde Einrede, und die Einrede der verbotenen Selbsthülfe ex Decreto D. Marci  97Großes BildKleines BildPDF Download

      XI. Kann eine Frauensperson, welche einen Wechsel acceptirt hat, auf Ungültigkeit dieser Handlung sich um deßwillen berufen, weil sie dadurch eine unwirksame Bürgschaft unternommen habe, und welchen Personen gegenüber steht ihr diese Einrede zu?  101Großes BildKleines BildPDF Download

      XII. Zuständigkeit der Gerichte oder Verwaltungsbehörden in Beziehung auf die Beitragspflicht zu Communal-Umlagen  104Großes BildKleines BildPDF Download

    C. Miscellen 107Großes BildKleines BildPDF Download

      I. Summa appellabilis  107Großes BildKleines BildPDF Download

      II. Ueber Collision zwischen Administration und Justiz bei Ablösung der Kirchbaulast  108Großes BildKleines BildPDF Download

    D. Literarische Anzeigen 110Großes BildKleines BildPDF Download

      Ueber Ursprung und Natur der Regalien von Dr. H. Strauch. Erlangen, Verlag von Ferd. Enke. 1865  110Großes BildKleines BildPDF Download

      Zeitschrift für Versicherungsrecht. Herausgegeben von Dr. jur. Conrad Malß, Advocat in Frankfurt a. M. Ersten Bandes erstes Heft. Leipzig 1865. Verlag von Bernhard Tauchnitz  111Großes BildKleines BildPDF Download

    A. Abhandlungen 113Großes BildKleines BildPDF Download

      IV. Büff, ...: Haben Mitbesitzer untereinander possessorische Interdicte?  113Großes BildKleines BildPDF Download
      Büff, Dr., Oberappellationsrath in Cassel

      V. Hoffmann, ...: Über die Stellung des Civilrechts zum Handelsrecht, insbesondere nach dem allgemeinen deutschen Handelsgesetzbuch beim Kaufgeschäft und dessen Arten  135Großes BildKleines BildPDF Download
      Hoffmann

    B. Entscheidungen 174Großes BildKleines BildPDF Download

      XIII. Subsidiäre Alimentationspflicht des mütterlichen Großvaters eines unehelichen Kindes. Alimentationspflicht des unehelichen Vaters nach französischem (rheinhessischem) Rechte. Beurtheilung des deßfallsigen Verhältnisses vor den Gerichten eines Landes, in welchem die hinsichtlich der Alimentationsklage unehelicher Kinder im französischen (rheinhessischen) Rechte festgesetzten Beschränkungen nicht bestehen  174Großes BildKleines BildPDF Download

      XIV. Unterbrechung der Klagverjährung durch eine früher erhobene, aber zurückgewiesene Klage. Inwieweit ist dazu Identität der ältern und der neuerdings erhobenen Klage erforderlich?  182Großes BildKleines BildPDF Download

      XV. Allgemeine eheliche Gütergemeinschaft. Processualische Gliederung der Angriffs- und Vertheidigungsmomente bei einseitig vom Ehemann eingegangenen Veräußerungen von Immobilien  193Großes BildKleines BildPDF Download

      XVI. Bedürfen Ehepacten, welche eine von der am Domicil der Ehe geltenden allgemeinen ehelichen Gütergemeinschaft abweichende Norm festsetzen, der öffentlichen Bekanntmachung, um Dritten gegenüber wirksam zu sein?  195Großes BildKleines BildPDF Download

      XVII. Eine Ehefrau kann nicht gleichzeitig ihre portio statutaria in Anspruch nehmen und nach dem Testamente ihres Mannes erben wollen  196Großes BildKleines BildPDF Download

      XVIII. Dem im Inland wohnenden Generalagenten einer ausländischen Versicherungs-Gesellschaft, welche von der Staatsregierung zum Geschäftsbetrieb im Inlande unter der Bedingung concessionirt wurde, daß sie in Streitigkeiten hessischer Unterthanen gegen sie vor inländischen Gerichten Recht nehme, und welche hiernach unter Errichtung einer Generalagentur in einem Orte des Inlandes daselbst Domicil erwählt hat, kann von dem Gerichte, in dessen Bezirk die Hauptagentur sich befindet, die Klage eines Inländers, welcher mit jener Agentur contrahirt hatte, rechtsgültig, nämlich mit der Wirkung insinuirt werden, daß der Generalagent verbunden ist, die Klage der Versicherungs-Gesellschaft mitzutheilen und Letztere die Insinuation an den Generalagenten als ihr geschehen anerkennen und den Proceß vor dem inländischen Gerichte aufnehmen muß  199Großes BildKleines BildPDF Download

      XIX. Schadensersatzpflichtigkeit des Besitzers eines Hundes für den Fall, daß dessen Hund einen Dritten verwundet und sonst in Schaden gebracht hat  203Großes BildKleines BildPDF Download

      XX. Voraussetzungen des Thatbestandes des criminell strafbaren Betrugs. - Besteht ein gesetzlicher Markenschutz (Schutz gegen unbefugte Nachahmung von Handelsmarken und Etiketten)? - Beschwerderecht des Denunciaten gegen Einleitung einer Untersuchung bei schon angebrachtermaßen mangelndem Thatbestand eines Vergehens  208Großes BildKleines BildPDF Download

    D. Literarische Anzeigen 220Großes BildKleines BildPDF Download

      Die gemein-deutsche Civilproceß-Restitution, mit besonderer Berücksichtigung des in den rechtsrheinischen Provinzen des Großherzogthums Hessen geltenden Proceßrechts, systematisch dargestellt von Wilhelm Heinzerling, Großh. hess. Langerichts-Assessor zu Zwingenberg a. d. B. Darmstadt, Verlag von F. L. Schorkopf, 1865  220Großes BildKleines BildPDF Download

    A. Abhandlungen 225Großes BildKleines BildPDF Download

      VI. Gimmerthal, ...: Über die heutige Anwendbarkeit der actio Pauliana gegen den Schuldner  225Großes BildKleines BildPDF Download
      Gimmerthal, Kreisgerichtssecretär zu Arnstadt

      VII. Wolff, ...: Einzelne Fragen aus dem Expropriationsrechte  240Großes BildKleines BildPDF Download
      Wolff, Dr., Stadtgerichtsrath in Frankfurt a. M.

      VIII. Bopp, H.: ¬Die Rechtssprechung der rechtsrheinischen Gerichtshöfe des Großherzogthums Hessen über Fragen des Civilprocesses : Systematisch geordnet. (Schluß)  273Großes BildKleines BildPDF Download
      Bopp, H., Secretär der Bank für Handel und Industrie zu Darmstadt
      Vorgänger dazu:Großes BildKleines Bild

    B. Entscheidungen 292Großes BildKleines BildPDF Download

      XXI. Umfang des Begriffs "remuneratorische Schenkung." Unterschied zweischen dieser und dem Lohnversprechen  292Großes BildKleines BildPDF Download

      XXII. Beweislast bei dem qualificirten Geständniß, bei der Einräumung des Beklagten, gekauft zu haben, jedoch unter einer Bedingung, einem Vorbehalt  300Großes BildKleines BildPDF Download

      XXIII. Rechtliche Bedeutung der vom Käufer eines Grundstücks, welcher auf Zahlung des Kaufpreises belangt wurde, opponirten Einrede, daß auf dem Kaufobjecte Ansprüche Dritter, die ihm der Verkäufer nicht angezeigt habe, lasteten. Berechtigt diese Einrede den Käufer zur Retention des ganzen Kaufpreises oder nur eines, dem Werthe dieser Lasten entsprechenden Theils desselben? - Wer hat im letzteren Fall den Werth dieser Lasten zu behaupten und zu beweisen, der Beklagte oder der Kläger?  302Großes BildKleines BildPDF Download

      XXIV. Zur Begründung einer Entschädigungsklage gegen den Staat wegen eines durch öffentliche Anlage zugefügten Schadens gehört, abgesehen von den Fällen der actio negatoria und actio legis Aquiliae, sowie einer vertragsmäßig sei es auch nur stillschweigend übernommenen Verpflichung die Behauptung, daß cautio damni infecti rechtzeitig gefordert worden sei  313Großes BildKleines BildPDF Download

      XXV. Die Rechtsprechung des Gr. Oberappellations- und Cassationsgerichts zu Darmstadt, über die Erbfolge in Landsiedelgüter  320Großes BildKleines BildPDF Download

      XXVI. Unstatthaftigkeit der Eideszuschiebung an einen Dritten, nicht als Partei im Proceß Betheiligten, insbesondere an den Cedenten  324Großes BildKleines BildPDF Download

      XXVII. Wird durch ein vom Appellanten während schwebender Appellation verübtes Attentat das Recht auf die Appellation verloren?  327Großes BildKleines BildPDF Download

    D. Literarische Anzeigen 328Großes BildKleines BildPDF Download

      Beiträge zur Lehre von dem Patronatrecht von G. A. Schlayer, Doctor beider Rechte. Gießen 1865. Verlag von E. Roth  328Großes BildKleines BildPDF Download

      Geschichte und Institutionen des Röm. Privatrechts von Dr. Fr. H. Bering, Prof. der Rechte in Heidelberg. Mainz bei Kirchheim 1865  329Großes BildKleines BildPDF Download

      System des Preußischen Civilrechts von Dr. A. v. Daniels, Kronsyndicus, Obertribunalsrath und Professor der Rechte. Berlin, 1865/66. Academische Buchhandlung. E. Groß. 2 Bde.  333Großes BildKleines BildPDF Download

    A. Abhandlungen 337Großes BildKleines BildPDF Download

      IX. Emminghaus, ...: Vom Domicil-Forum des Pachters  337Großes BildKleines BildPDF Download
      Emminghaus, Dr.

      X. Emminghaus, ...: Noch Einiges über bedungene Advocaten-Belohnungen  347Großes BildKleines BildPDF Download
      Emminghaus, Dr.

      XI. Stenglein, W.: Sind die Parteien mit dem Antrag auf Augenschein an die peremtorische Beweis-Antretungsfrist gebunden?  360Großes BildKleines BildPDF Download
      Stenglein, W., Rechtspraktikant in Speyer

    B. Entscheidungen 384Großes BildKleines BildPDF Download

      XXVIII. Benutzung des Wassers eines durch die Gemarkung eines Ortes fließenden Bachs von Seiten der Angrenzer. - Befugniß derselben, irgend eine Veränderung des Wasserlaufs zu verhindern. - Possessorische Klage  384Großes BildKleines BildPDF Download

      XXIX. Rückzahlung eines in Wertheffecten gemachten Darlehens, ob dieselbe in natura oder in welchem Coursanschlage zu erfolgen hat. Intention der Parteien gegenüber einer klaren Urkunde. - Ueberschuldung des Nachlasses des Schuldners; kann der Beneficialerbe die Gläubiger des Nachlasses nöthigen, eine den Aktiven entsprechende Dividende anzunehmen?  390Großes BildKleines BildPDF Download

      XXX. Ueber den Einfluß des Irrthums in Betreff des Umfangs von Pertinenzen eines verkauften Immobiles  393Großes BildKleines BildPDF Download

      XXXI. L. 8 D. compensationibus (XVI. 2). Ein bereits klagweise verfolgter Anspruch kann später compensando nur dann geltend gemacht werden, wenn der Berechtigte auf die frühere Klage verzichtet. Eintritt der Rechtshängigkeit  395Großes BildKleines BildPDF Download

      XXXII. Bezieht sich ein allgemein gefaßter Verzicht auf Compensation auch auf später entstandene, resp. später erworbene Gegenansprüche?  401Großes BildKleines BildPDF Download

      XXXIII. Wesen eines correspectiven Testaments und Zulässigkeit eines Intentionsbeweises  403Großes BildKleines BildPDF Download

      XXXIV. Auslegung eines letzten Willens. Verbot des Abzugs der Trebellianischen Quart. Wirkung des Rechtsirrthums bezüglich der Früchte bei der heretitatis petitio  408Großes BildKleines BildPDF Download

      XXXV. Regredienterbrecht in Beziehung auf Stammgüter und Familien-Fideicommisse im Fall der Erlöschung des Mannstamms  412Großes BildKleines BildPDF Download

      XXXVI. Hat der öffentliche Anwalt in einem Mißverständniß der Instruction eine vom Gegner aufgestellte thatsächliche Behauptung zugestanden, so kann dieses Verhältniß, insofern es vor erlassenem Urtheil geltend gemacht wird, wohl zu dem dreitätigen Widerruf, nicht aber zu einer sonstigen Beseitigung des Geständnisses auf Grund des Irrthums des Anwalts, oder zu einer Restitution wegen culpa des Anwalts führen  414Großes BildKleines BildPDF Download

      XXXVII. Widerruf irriger factischer Angaben der öffentlichen Anwälte. Nach rechtskräftigem Urtheil findet der einfache Widerruf nicht mehr statt. Ein in höchster Instanz erlassenes rejectorisches Decret ist in dieser Hinsicht einer rechtskräftigen Entscheidung gleich zu stellen. Restitution wegen irriger factischer Angaben des Anwalts nach rechtskräftigem Urtheil  417Großes BildKleines BildPDF Download

      XXXVIII. Erhält Product, wenn dem Producenten wegen neu aufgefundener Beweismittel Restitution ertheilt wird, das Recht, neue Gegenbeweismittel zu benennen und namentlich auch solche, die er zur Zeit seiner ersten Gegenbweismittel zu benennen und namentlich auch solche, die er zur Zeit seiner ersten Gegenbeweis-Antretung schon kannte?  422Großes BildKleines BildPDF Download

    B. Entscheidungen 426Großes BildKleines BildPDF Download

      XXXIX. Zur Begründung der exceptio cautionis de restituendo im Executivprozeß bedarf es nicht nur der thatsächlichen Begründung eines Rückforderungsrechtes, sondern es muß dieses Recht auch genügend bescheinigt sein  426Großes BildKleines BildPDF Download

      XL. Zulässigkeit und Suspensiveffect eines Rechtsmittels gegen ein Urtheil, das sich auf einen Schiedseid gründet  428Großes BildKleines BildPDF Download

      XLI. Arrestforum. - Die Einreden des Litispendenz, der Prävention und der mangelnden Sachlegitimation. - Cessio in potentiorem. - Cession einer litigiösen Forderung  431Großes BildKleines BildPDF Download

      XLII. Häufung des beneficii restitutionis mit dem Rechtsmittel der Appellation und der Nichtigkeitsbeschwerde  435Großes BildKleines BildPDF Download

    C. Miscellen 440Großes BildKleines BildPDF Download

      III. Das Verfahren in Collateralsteuersachen betr.  440Großes BildKleines BildPDF Download

      IV. Kirchenrechtliche Notiz  441Großes BildKleines BildPDF Download

    Berichtigung 442Großes BildKleines BildPDF Download
    Inhaltsverzeichniß des dritten Bandes IGroßes BildKleines BildPDF Download
    Literarische Anzeigen VIGroßes BildKleines BildPDF Download

Seitenanfang




Startseite MPIeR Digitale Bibliothek Kontakt
© Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte
in Zusammenarbeit mit der Universität zu Köln, Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung