Max-Planck Institut für europäische Rechtsgeschichte / Digitale Bibliothek
Juristische Zeitschriften des 19. Jahrhunderts



 
 

Archiv für practische Rechtswissenschaft aus dem Gebiete des Civilrechts, des Civilprozesses und des Criminalrechts. Bd. 1, H. 1.1852 - Bd. 10.1863; N.F. Bd. 1.1864 - N.F. Bd. 18 = 3. F. Bd. 7.1897

N.F. Bd. 13 = 3.F. Bd. 2, 1883


                     

    [Titelblatt] IGroßes BildKleines BildPDF Download
    Inhalts-Verzeichniß IIIGroßes BildKleines BildPDF Download
    A. Abhandlungen 1Großes BildKleines BildPDF Download

      I. Hefke, August: Ueber den Beweis der culpa bei Kontraktsklagen  1Großes BildKleines BildPDF Download
      Hefke, Dr. August, Gerichtsassessor in Oldenburg
      Schluß dazu:Großes BildKleines Bild

      II. Scherer, M.: ¬Die Aufsteckung  38Großes BildKleines BildPDF Download
      Scherer, Dr. M., Rechtsanwalt in Mainz
      Schluß dazu:Großes BildKleines Bild

    B. Entscheidungen 69Großes BildKleines BildPDF Download

      I. Zur Auslegung des Artikel 1 des Gesetzes vom 4. August 1871 über die verbindende Kraft der Immobiliarveräußerungsverträge  69Großes BildKleines BildPDF Download

      II. Die Bestimmungen des Artikels 122 des Gesetzes vom 15. September 1858 über das Pfandrecht sind nicht anwendbar zum Nachtheile eines dritten Unterpfandsbestellers, der intercessionsweise die Verpfändung lediglich zu Gunsten der Forderung des Vorhypothekargläubigers vorgenommen hatte, mit dem Nachhypothekargläubiger aber in keinem Rechtsverhältnisse steht  72Großes BildKleines BildPDF Download

      III. Ueber die Verpflichtung des überlebenden Ehegatten zur Ausstattung der Kinder nach Solmser Landrecht. - Betrag der Ausstattung  76Großes BildKleines BildPDF Download

      IV. Anerkennung des unehelichen Kindes durch die Mutter. - Theilungsklage des unehelichen Kindes. Art. 336 cod. civ.  78Großes BildKleines BildPDF Download

      V. Bei unzureichenden Einkünften aus dem Vermögen des Kindes müssen die Eltern aus eigenen Mitteln dessen Erziehungskosten bestreiten. - Das Kapitalvermögen des Kindes kann nur nach Genehmigung des Familienraths in Anspruch genommen werden  82Großes BildKleines BildPDF Download

      VI. Zur Begründung der Klage auf Alimentation eines unehelichen Kindes genügt nicht die Behauptung der Anerkennung der Beiwohnung zu kritischen Zeit  85Großes BildKleines BildPDF Download

      VII. Wird durch Geben und Nehmen eines Wechsels, durch dessen Einklagung und Urtheilserlaß eine Novation begründet?  89Großes BildKleines BildPDF Download

      VIII. Kann der Curator eines wahnsinnigen Volljährigen eine diesem angebotene Erbschaft definitiv erwerben? Wem fällt der betreffende Erbtheil nach dem Ableben des Wahnsinnigen zu?  91Großes BildKleines BildPDF Download

      IX. Berechtigung des Richters, bei Immobiliar-Zwangsversteigerungen nach ertheiltem Zuschlag den Steigerer selbst bei Widerspruch des Schuldners in den Besitz der ersteigten Liegenschaften einzuweisen  93Großes BildKleines BildPDF Download

    C. Miscellen 95Großes BildKleines BildPDF Download

      I. Grünberger Stadt- und Amtsbrauch  95Großes BildKleines BildPDF Download

      II. Collationspflicht der Miterben  97Großes BildKleines BildPDF Download

      III. Rechtsnachtheile in der freiwilligen Gerichtsbarkeit  98Großes BildKleines BildPDF Download

      IV. Rechtshülfe in Alimentationssachen unehelicher Kinder  99Großes BildKleines BildPDF Download

    D. Literarische Anzeigen 101Großes BildKleines BildPDF Download
    E. Literarische Umschau 104Großes BildKleines BildPDF Download
    A. Abhandlungen 109Großes BildKleines BildPDF Download

      III. Hefke, August: Ueber den Beweis der culpa bei Contraktsklagen : (Schluß)  109Großes BildKleines BildPDF Download
      Hefke, Dr. August, Gerichtsassessor in Oldenburg
      Vorgänger dazu:Großes BildKleines Bild

      IV. Scherer, M.: ¬Das Wesen der Aufsteckung nach französischem, preußischem und gemeinem Recht : (Schluß)  145Großes BildKleines BildPDF Download
      Scherer, Dr. M., Rechtsanwalt in Mainz
      Vorgänger dazu:Großes BildKleines Bild

      V. Hoffmann, Emil: ¬Die Regulirung des dinglichen Mobiliarschutzes namentlich mit Rücksicht auf die bevorstehende deutsche Civilgesetzgebung  171Großes BildKleines BildPDF Download
      Hoffmann, Dr. Emil, Ober-Appellationsgerichtsrath in Darmstadt

      VI. Pfaff, F.: Bedarf gemeinrechtlich ein Vergleich über in Zukunft fällig werdende, auf gesetzlicher Verpflichtung beruhende Alimente der richterlichen Sachuntersuchung und Bestätigung?  210Großes BildKleines BildPDF Download
      Pfaff, F., Rechtsanwalt in Darmstadt

      VII. Curtman, Wilhelm: Freiwillige Ehescheidung im rechtsrheinischen Hessen  229Großes BildKleines BildPDF Download
      Curtman, Wilhelm, Rechtsanwalt in Friedberg

      VIII. Fuld, Ludwig: ¬Der Untersuchungsrichter als Zeuge und der § 251 der Str. Pr. O.  238Großes BildKleines BildPDF Download
      Fuld, Dr. Ludwig, in Mainz

    B. Entscheidungen 243Großes BildKleines BildPDF Download

      X. Die eingeklagte Größe einer Geldforderung bildet den Maßstab für die Zuständigkeitsfrage. § 23 G.V.G.  243Großes BildKleines BildPDF Download

      XI. Ueber die Priorität der Forderungen im Konkurse entscheiden die am Sitze des Konkursgerichts geltenden Gesetze  247Großes BildKleines BildPDF Download

      XII. Vorentscheidung des Verwaltungsgerichtshofs über die Frage, ob sich ein Bürgermeister einer Ueberschreitung seiner Amtsbefugnisse schuldig gemacht habe  250Großes BildKleines BildPDF Download

      XIII. Zwangsvollstreckung in errungenschaftliche Immobilien wegen einer ehelichen Schuld. - Beschränkender Inhalt der Hypothekurkunde  256Großes BildKleines BildPDF Download

      XIV. Der gute Glaube des Redacteurs bewirkt nur dann Straflosigkeit nach § 19 des Reichspreßgesetzes vom 7. Mai 1874, wenn er sich auf die formellen Erfordernisse der Berichtigung - § 11 das. - bezieht  260Großes BildKleines BildPDF Download

      XV. Kann in Forstsachen das reichsgesetzliche Maß der Haftstrafe von sechs Wochen überschritten werden?  264Großes BildKleines BildPDF Download

      XVI. 1. Die Bürgermeisterei kann sich in Strafsachen wegen Octroidefraudation dem gerichtlichen Verfahren ohne Rücksicht auf die Einschränkungen des § 435 St. P. O. anschließen und nach § 469 Revision selbständig verfolgen. 2. In der Bestimmung des § 20 des Octroidreglements vom 24. August 1832, wonach, sobald irgend eine Uebertretung gegen die Vorschriften des Reglements die Unterschlagung der Octroiabgaben möglicher Weise zur Folge haben konnte, die Absicht zu Defraudation immer voraussetzt und ein Gegenbeweis nicht zugelassen werden soll, ist eine strafrechtliche Vorschrift, welche durch § 260 St. P. O. nicht aufgehoben ist  267Großes BildKleines BildPDF Download

      XVII. Ueber die Form der Testamente. - Dictiren des Testaments durch den Testirer. - Gegenwart der Zeugen. - Art. 971, 972 code civ.  270Großes BildKleines BildPDF Download

      XVIII. Kündigung eines Communalanlehens, für welches ein Tilgungsplan aufgestellt war  278Großes BildKleines BildPDF Download

    C. Miscellen 281Großes BildKleines BildPDF Download

      V. Ist der Rechtsweg zulässig für eine Klage des Dienstherrn gegen den unterstützungspflichigen Armenverband auf Ersatz von Verpflegungskosten, die für einen Arbeiter bestritten wurden?  281Großes BildKleines BildPDF Download

      VI. Ist der Kaufschillingsgläubiger zur Ausstellung einer beglaubigten Quittung über Empfang des Kaufschillings verpflichtet?  283Großes BildKleines BildPDF Download

      VII. Ist der Vater zur Rechnungsstellung über die Verwaltung des Adventitiengutes seiner Kinder verpflichtet?  285Großes BildKleines BildPDF Download

      VIII. Die Feststellungsklage nach § 231 C.P.O. ist subsidiärer Natur  287Großes BildKleines BildPDF Download

      IX. Arrestbefehl. - Zustellung desselben. - Zustellung an die Ehefrau des abwesenden Schuldners  288Großes BildKleines BildPDF Download

      X. Abgabe von Arzneien, deren Handel nicht freigegeben ist. Gemischte Pulver. § 367 N. 3 St.GB. Kais. V. v. 4. Jan. 1875  290Großes BildKleines BildPDF Download

      XI. Ist Feilhalten und Verkauf unreifen Obstes strafbar? § 10 p. 2. Ges. v. 14. Mai 1879  292Großes BildKleines BildPDF Download

      XII. Die irrthümliche Unterstellung, daß die Staatsanwaltschaft Berufung eingelegt habe, und daraufhin erfolgte reformatio in pejus bildet keinen Revisionsgrund. § 380 St.P.O.  294Großes BildKleines BildPDF Download

      XIII. Kleinere Mittheilungen aus dem Kostenwesen  295Großes BildKleines BildPDF Download

      XIV. Für Klagen der Bevollmächtigten etc. wegen Gebühren und Auslagen für Thätigkeit in einem Concursverfahren ist das Konkursgericht zuständig  300Großes BildKleines BildPDF Download

    D. Literarische Anzeigen 302Großes BildKleines BildPDF Download
    E. Literarische Umschau 314Großes BildKleines BildPDF Download
    A. Abhandlungen 333Großes BildKleines BildPDF Download

      IX. Zimmermann, Friedrich: Ueber das Erbrecht des Fiscus in den Nachlaß unehelicher Kinder und die Erbrechte der letzteren überhaupt  333Großes BildKleines BildPDF Download
      Zimmermann, Dr. Friedrich, Hofgerichts-Direktor zu Darmstadt

      X. Römheld, ...: Einige Bemerkungen über die öffentlichen gerichtlichen Aufforderungen zur Anmeldung von Ansprüchen oder Rechten in den beiden rechtsrheinischen Provinzen des Großh. Hessen  346Großes BildKleines BildPDF Download
      Römheld, Oberamtsrichter in Laubach

      XI. Römheld, ...: Societas resp. communio juris oder universitas juris?  362Großes BildKleines BildPDF Download
      Römheld, Oberamtsrichter in Laubach

      XII. Freund, Richard: Ueber die Zurückgabe der durch eine strafbare Handlung dem Verletzten entzogenen Gegenstände an den Verletzten : Lübisches Recht  367Großes BildKleines BildPDF Download
      Freund, Dr. Richard, in Lübeck

      XIII. Fuld, Ludwig: ¬Der Begriff "Verbreiten" im Sozialistengesetz  379Großes BildKleines BildPDF Download
      Fuld, Dr. Ludwig, in Mainz

    B. Entscheidungen 388Großes BildKleines BildPDF Download

      XIX. Vorentscheidung des Verwaltungsgerichtshofs, wenn ein Beamter wegen einer in Ausübung seines Amts vorgenommenen Handlung civilrechtlich in Anspruch genommen wird  388Großes BildKleines BildPDF Download

      XX. Auslegung des Art. 14 pos. 4 und 5 des Hessischen Gesetzes über die Verjährung der persönlichen Klagen  398Großes BildKleines BildPDF Download

      XXI. Intervention auf Grund eines Kaufvertrags mit miethweiser Ueberlassung der verkauften Mobilien an den Verkäufer  400Großes BildKleines BildPDF Download

      XXII. Ersatzklagen des Armenverbandes gegen den alimentationspflichtigen Sohn des Unterstützten. §§ 61, 62 des Ges. über den Unterstützungswohnsitz v. 6. Juni 1870. Art. 205-210 cod. civ.  405Großes BildKleines BildPDF Download

      XXIII. Treffen die Nachtheile der Nov. 22, c. 46, § 2 auch den zur zweiten Ehe schreitenden Vater?  409Großes BildKleines BildPDF Download

      XXIV. Werthbestimmung, wenn die Berufungsschrift nur den in § 479 C. P. O. vorgeschriebenen Inhalt hat, in der Sache selbst aber keinen Antrag enthält, dieser Antrag vielmehr erst später durch vorbereitenden Schriftsatz nur auf einen Theil des Streitgegenstandes 1. Instanz gerichtet und nachher die Berufung zurückgenommen wird  411Großes BildKleines BildPDF Download

    C. Miscellen 414Großes BildKleines BildPDF Download

      XV. Bedarf die Errichtung oder Abänderung von Eheverträgen zu ihrer Giltigkeit gerichtlicher Mitwirkung oder Bestätigung?  414Großes BildKleines BildPDF Download

      XVI. Rechtliche Bedeutung der partikulären ehelichen Gütergemeinschaft. Beisaß nach Solmser Landrecht. Anerkennung und Zahlungsversprechen dem Gerichtsvollzieher gegenüber im Falle des § 739 C.P.O.  415Großes BildKleines BildPDF Download

      XVII. Ist gegen den Beschluß, welcher ein Arrestgesuch zurückweist, einfache oder sofortige Beschwerde zu verfolgen?  418Großes BildKleines BildPDF Download

      XVIII. Vorschußpflicht der Ausländer als Berufungskläger (§ 85 Gerichtskostengesetzes)  419Großes BildKleines BildPDF Download

    E. Literarische Umschau 422Großes BildKleines BildPDF Download

Seitenanfang




Startseite MPIeR Digitale Bibliothek Kontakt
© Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte
in Zusammenarbeit mit der Universität zu Köln, Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung