Max-Planck Institut für europäische Rechtsgeschichte / Digitale Bibliothek
Juristische Zeitschriften des 19. Jahrhunderts



 
 

Beiträge zur Erläuterung des deutschen Rechts. Jg. 16 = N.F. Jg. 1.1872 - Jg. 63.1919; Hauptreg. 11/20 (1880); Hauptreg. 21/35 (1892); Hauptreg. 36/50 (1907)

Jg. 26 = 3.F. Jg. 6, 1882


                     

    [Titelblatt] IGroßes BildKleines BildPDF Download
    Inhalts-Verzeichniß des XXVI. Jahrganges. (Dritte Folge VI.) IIIGroßes BildKleines BildPDF Download
    Sachregister XVIIGroßes BildKleines BildPDF Download
    Berichtigung XXVIIIGroßes BildKleines BildPDF Download
    Vorwort IGroßes BildKleines BildPDF Download
    Abhandlungen 1Großes BildKleines BildPDF Download

      1. Schwalbach, Th.: ¬Der "Fall der Versäumung" und der "Eintritt der Versäumniß" : Erörterungen zu § 474 Abs. 2, §§ 302, 307 der Civilprozeßordnung  1Großes BildKleines BildPDF Download
      Von Herrn Privatdozenten Dr. Th. Schwalbach in Leipzig
      Nachtrag dazu:Großes BildKleines Bild

      2. Pfizer, ...: Ueber die Voraussetzungen des Versäumnißurtheils  17Großes BildKleines BildPDF Download
      Von Herrn Landgerichtsrath Pfizer in Ulm

      3. Hönemann, ...: Widerruf erkannter Eide (C.P.O. § 432)  29Großes BildKleines BildPDF Download
      Von Herrn Landgerichtsrath Hönemann in Berlin

      4. Kuhn, A.: Bemerkungen zum § 437 der deutschen Civilprozeßordnung  38Großes BildKleines BildPDF Download
      Von Herrn A. Kuhn, Rechtsanwalt beim Landgerichte und Oberlandesgerichte Braunschweig

      5. Deutschmann, ...: Ueber argumentum a contrario  52Großes BildKleines BildPDF Download
      Von Herrn Amtsrichter Dr. Deutschmann in Stuhm

      6. Küntzel, ...: Zur Lehre von der Vorrechtseinräumung  68Großes BildKleines BildPDF Download
      Von dem Landgerichtsrath Küntzel in Berlin

    Aus der Praxis 99Großes BildKleines BildPDF Download

      1. Kann der Anlieger Entschädigung verlangen, wenn seinem Grundstück durch die Art der Benutzung des Nachbargrundstücks ein Nachteil zugefügt wird?  99Großes BildKleines BildPDF Download

      2. Gehört der Anspruch eines Kaufmanns auf Zinsen gemäß H.G.B. Art. 290 zu denjenigen Vorrechten, welche nach A.L.R. I. 16 § 47 nicht schon durch die Zahlung, sondern nur durch ausdrückliche Cession auf den Zahlenden übergehen?  102Großes BildKleines BildPDF Download

      3. Kann ein Miterbe Nachlaßforderungen kündigen und deren Zahlung zur Nachlaßmasse beantragen?  104Großes BildKleines BildPDF Download

      4. Kann der Nießbraucher vom Eigenthümer die Wiederherstellung eines Hauses, welches auf baupolizeiliche Anordnung abgerissen ist, verlangen?  104Großes BildKleines BildPDF Download

      5. Erwerb einer Wegegerechtigkeit. Beweis, daß der Erwerbende in der Meinung gehandelt hat, ein Privatrecht durch die Benutzung des Weges auszuüben  106Großes BildKleines BildPDF Download

      6. Ist die Vorschrift des A.L.R. II. 1 § 673 (betr. die dringende Vermuthung eines unerlaubten Umganges) durch das Einführungs-Gesetz zur C.P.O. §§ 14 und 16 aufgehoben?  108Großes BildKleines BildPDF Download

      7. Wirkung des Zuschlagsurtheils. Notwendigkeit der Bezeichnung eines zum Verkauf gestellten Grundstücks in dem Subhastationspatent  109Großes BildKleines BildPDF Download

      8. Genügt der Gläubiger der Vorschrift des § 41 Abs. 2 des Eig.-Erw.Ges. vom 5. Mai 1872, wenn er innerhalb 6 Monaten nach eingetretener Fälligkeit nicht das Kapital, sondern nur die Zinsen einklägt und wegen des Zinsrückstandes das Grundstück zur Subhastation bringt?  111Großes BildKleines BildPDF Download

      9. Kann der Eigenthümer eines Grundstückes von dem Hypothekengläubiger insbesondere bei Kautionshypotheken löschungsfähige Quittung fordern, wenn die Befridigung eines Gläubigers nicht durch ihn erfolgt ist?  112Großes BildKleines BildPDF Download

      10. Ein beurkundetes Schenkungsversprechen ist auch ohne Beurkundung der Annahme stempelpflichtig  115Großes BildKleines BildPDF Download

      11. Wechselrecht. Nachträgliche Aenderungen der Unterschrift des Ausstellers eines Wechsels. Unterschied von der Ausfüllung eines Blankowechsels  116Großes BildKleines BildPDF Download

      12. H.G.B. Art. 310 Abs. 2. kann der Richter dem Gläubiger die Ausführung des Pfandverkaufs übertragen? oder muß er stehts eine öffentliche Ausbietung verordnen?  118Großes BildKleines BildPDF Download

      13. 1. Welchem Gericht ist ein Offizier a' la suite des Regiments in bürgerlichen Prozessen unterworfen? 2. Ist nach dem ehelichen Güterrecht des A.L.R. eine von der Ehefrau ohne Genehmigung des Ehemannes eingetragene Wechselschuld von Rechtsbestand?  119Großes BildKleines BildPDF Download

      14. Eisenbahnbetriebsämter als Niederlassungen im Sinne der C.P.O. § 22  121Großes BildKleines BildPDF Download

      15. Unabwendbarer Zufall im Sinne der C.P.O. § 211  123Großes BildKleines BildPDF Download

      16. Sind Urkunden, welche der Beweispflichtige im Verhandlungstermine dem Richter überreicht, für anerkannt zu erachten, wenn der Gegner sich über die Echtheit nicht erklärt?  124Großes BildKleines BildPDF Download

      17. 1. Genügt es zur Wahrung des Rückforderungsgesetzes zuviel erhobener Stempel, wenn der nach § 12 des Gesetzes vom 24. Mai 1861 erforderliche Vorbehalt zwar bei der an das Steueramt geleisteten Bezahlung des streitigen Stempelantrages, wohl aber bei der im unmittelbaren Anschluß daran erfolgten Ueberreichung des Stempelpapiers an den Provinzial-Steuerdirektor diesem gegenüber erklärt wird? 2. Müssen alle in den "Entscheidungsgründen" zur Beurtheilung gezogenen Thatsachen im "Thatbestande" des Urtheils enthalten sein, oder kann der "Thatbestand" in einzelnen Punkten in dem beurtheilenden Theile des Erkenntnisses ergänzt werden?  126Großes BildKleines BildPDF Download

    Literatur 128Großes BildKleines BildPDF Download

      1. Karl Georg Bruns von Heinrich Degenkolb  128Großes BildKleines BildPDF Download

      2. Die Rechtskraft nach der Reichs-Civilprozeßordnung und ihre Wirkungen auf die subjektiven Rechte. Von Karl Gustav Freudenstein  130Großes BildKleines BildPDF Download

      3. Die Rechtsmittel des Civilprozesses und des Strafprozesses nach den Bestimmungen der deutschen Reichsgesetze Von Dr. August v. Kries, Privatdozent an der Universität Göttingen  143Großes BildKleines BildPDF Download

      4. Das gegenseitige Verhältniß der §§ 38 ff. und § 247 Z. 1 und Abs. 3 der Reichs-Civilprozeßordnung, im Hinblick auf die Entscheidung des Reichsgerichts vom 26. Mai 1880, untersucht von Dr. Carl Birkmeyer, o. ö. Professor der Rechte  150Großes BildKleines BildPDF Download

      5. Die Strafprozeßordnung für das Deutsche Reich nebst dem Gerichtsverfassungsgesetz und den das Strafverfahren betreffenden Bestimmungen der übrigen Reichsgesetze. Mit Kommentar von E. Löwe, Geh. Justizrath und vortragender Rath im K. preuß. Justizministerium  151Großes BildKleines BildPDF Download

      6. Beiträge zur Lehre vom literarischen und artistischen Urheberrecht. Eine civilistische Studie mit besonderer Beziehung auf das deutsche und österreichische Recht von Dr. Joseph Freiherr von Anders, Dozent an der k. k. Universität Graz  152Großes BildKleines BildPDF Download
      Volltext s. Digitale Sammlung Privatrecht.

      7. Zur Geschichte der obligatorischen Verträge. Dogmengeschichtliche Untersuchungen von Dr. Lothar Seuffert  154Großes BildKleines BildPDF Download

      8. Die legitimatio per subsequens matrimonium nach Justinianischem Recht, insbesondere nach 1. 10 und 11 Cod. de nat. lib. V. 27 und die heutige Anwendbarkeit der römisch-rechtlichen Grundsätze im Gebiete des gemeinen Rechts. Von Dr. jur. H. Wolff, Landrichter  155Großes BildKleines BildPDF Download

      9. Die Anfechtung von Rechtshandlungen, welche ein Schuldner, zu dessen Vermögen Konkurs nicht eröffnet ist, zum Nachtheile seiner Gläubiger vornimmt, nach gemeinem, sächsischem und deutschem Reichsrechte. Von Dr. jur. Viktor Otto, Landgerichtsrath  156Großes BildKleines BildPDF Download
      Volltext s. Digitale Sammlung Privatrecht.

      10. Das Reichshaftpflichtgesetz vom 7. Juni 1871 aus der Rechtslehre und der Rechtsprechung erläutert von St. Genzmer, Staatsanwalt bei dem Kgl. Oberlandesgericht zu Marienwerder  159Großes BildKleines BildPDF Download

      11. Die Vormundschafts-Ordnung vom 5. Juli 1875 und die darauf bezüglichen Gesetze: vom 12. Juli 1875, betreffend die Geschäftsfähigkeit Minderjähriger; vom 13. März 1878, betreffend die Unterbringung verwahrloster Kinder; vom 21. Juli 1875, betreffend die Kosten, Stempel und Gebühren in Vormundschaftssachen nebst Auszug aus dem Gesetze vom 10. Mai 1851; Hinterlegungsordnung vom 14. März 1879 erläutert von Arnold Hesse, Amtsgerichtsrath in Seehausen i. d. Altmark  160Großes BildKleines BildPDF Download

      12. Zur Lehre von Schadensersatz und Genugthuung nach österreichischem Recht. Ein Gutachten dem österreichischen Advokatentage erstattet von Prof. Dr. L. Pfaff  161Großes BildKleines BildPDF Download

      13. Die Prioritäts-Abtretung in ihrer Wirkung auf Zwischen-Hypotheken. Eine Studie über § 30 des österr. Grundbuchgesetzes vom 25. Juli 1871 von Dr. Otto Conrad, Hof- und Gerichts-Advokat in Wien  164Großes BildKleines BildPDF Download
      Volltext s. Digitale Sammlung Privatrecht.

      14. Kurze Anzeigen  165Großes BildKleines BildPDF Download

    Bücher-Anzeigen 1Großes BildKleines BildPDF Download
    Abhandlungen 169Großes BildKleines BildPDF Download

      7. Zur Erinnerung an Carl Friedrich Eichhorn  169Großes BildKleines BildPDF Download

      8. Schwalbach, Th.: Streitgegenstand und Beschwerdegegenstand  174Großes BildKleines BildPDF Download
      Von Herrn Privatdozenten Dr. Th. Schwalbach in Leipzig

      9. Möller, ...: Bemerkungen zur deutschen Civilprozeßordnung  182Großes BildKleines BildPDF Download
      Von Herrn Oberlandesgerichtsrath Möller in Marienwerder

      10. Nessel, ...: Wieweit unterliegen im Geltungsbereiche des Allg. Landrechts unter der Herrschaft der deutschen Civilprozeßordnung bewegliche Pertinenzstücke unbeweglicher Sachen der Mobiliarpfändung im Wege der Zwangsvollstreckung oder des Arrestschlags?  200Großes BildKleines BildPDF Download
      Von dem Herrn Kammergerichts-Senats-Präsidenten Nessel in Berlin

      11. Krech, ...: ¬Der Offenbarungsgeld im Zwangsvollstreckungsverfahren  218Großes BildKleines BildPDF Download
      Von Herrn Landgerichtsrath Krech in Greifswald

      12. Mugdan, ...: Sind die Bestimmungen der §§ 780-783 C.P.O. auch für die Abnahme des civilrechtlich gebotenen Offenbarungseides maßgebend?  274Großes BildKleines BildPDF Download
      Von Herrn Amtsrichter Mugdan in Bentschen

      13. Voß, ...: Ueber Herbeischaffung der Urkunden behufs Eintragung des Pfändungspfandrechts an Grundbuchforderungen  283Großes BildKleines BildPDF Download
      Von Herrn Amtsrichter Voß in Bergen

      14. Droop, ...: Ueber die Zuständigkeit der inländischen Gerichte für Rechtsstreitigkeiten zwischen Inländern und fremden Staaten, insbesondere für Anordnung von Arresten gegen fremde Staaten  289Großes BildKleines BildPDF Download
      Von dem Herrn Geheimen Ober-Justizrath Droop in Berlin

      15. Seligsohn, Arnold: ¬Die Sukzession in den Besitz nach preußischem Recht unter Berücksichtigung des gemeinen Rechts  316Großes BildKleines BildPDF Download
      Von Herrn Rechtsanwalt Dr. Arnold Seligsohn zu Berlin
      Fortsetzung dazu:Großes BildKleines Bild

      16. Herbst, G.: ¬Die sogenannte Kündigungsklage des Tit. 28 der Allgem. Gerichts-Ordnung für die preußischen Staaten unter der Herrschaft der deutschen Civilprozeß-Ordnung  346Großes BildKleines BildPDF Download
      Von Herrn Amtsrichter G. Herbst in Landsberg

      17. Cwiklinski, ...: ¬Die Sprache der Firmen  383Großes BildKleines BildPDF Download
      Von Herrn Amtsrichter Cwiklinski in Thorn

      18. Zur Klage aus der nützlichen Verwendung nach §§ 262 ff. I. 13 des preußischen Allgemeinen Landrechts  392Großes BildKleines BildPDF Download
      Von einem preußischen Juristen

    Aus der Praxis 404Großes BildKleines BildPDF Download
      A. Rechtsgrundsätze des Reichsgerichts 404Großes BildKleines BildPDF Download
      B. Einzelne Rechtsfälle 406Großes BildKleines BildPDF Download

        18. Bedarf es zur Anwendung der Vorschrift des A.L.R. I. 4 § 27 außer dem Nachweise der beabsichtigten Bereicherung noch des weiteren Beweises, daß zur Zeit der Willenserklärung der Erklärende thatsächlich blödsinnig war?  406Großes BildKleines BildPDF Download

        19. Unter welchen Umständen ist die Wandelungsklage zulässig, wenngleich die Sache vom Käufer nicht in dem Zustande, in welchem er sie empfangen hat, zurückgegeben werden kann?  410Großes BildKleines BildPDF Download

        20. Außerkontraktliche Schadenszufügung. Beginn und Unterbrechung der im A.L.R. I. 6 § 54 vorgeschriebenen dreijährigen Verjährung  413Großes BildKleines BildPDF Download

        21. Haftung der Stadtgemeinde wegen fehlerhafter Beschaffenheit des Straßenpflasters  415Großes BildKleines BildPDF Download

        22. Verpflichtung einer Stadtgemeinde zum Schadensersatz wegen unterlassener Räumung eines Kanals. Findet das Vorfluthsgesetz vom 15. November 1811 (B.S. S. 352) auf städtische Kanalanlagen Anwendung?  416Großes BildKleines BildPDF Download

        23. Sind bei der Cession eines Kapitals auch die zur Zeit der Cession entstandenen Zögerungszinsen für mit abgetreten zu erachten?  420Großes BildKleines BildPDF Download

        24. Bedingungen der Versionsklage gegen einen Geschäftsunfähingen  422Großes BildKleines BildPDF Download

        25. Vor Zustellung einer dem Gesetze entsprechenden Gebührenliquidation besteht keine auch nur moralische Verpflichtung des Mandanten, Mandatariengebühren zu bezahlen. Das dennoch Bezahlte kann kondizirt werden  425Großes BildKleines BildPDF Download

        26. Eine schriftliche Hypothekenbestellung bleibt, wenn ihr überhaupt nur eine an sich rechtgültige Forderung zur Grunde liegt, auch dann von rechtlicher Wirksamkeit, wenn der eigentliche Verpflichtungsgrund in der Urkunde nicht seinen richtigen Ausdruck gefunden hat, sobald nur die Identität des Anspruchs mit dem durch die Hypothekenbestellung gesicherten feststeht  427Großes BildKleines BildPDF Download

        27 Geht das kaufmännische Retentionsrecht an einer Lebensversicherungspolize dadaurch verlohren, daß der Berechtigte unter Vorbehalt die Polize dem Versicherer gegen gerichtliche Deponirung der Versicherungssumme aushändig?  429Großes BildKleines BildPDF Download

        28. Darf der geschiedene Ehemann, welcher seiner früheren Ehefrau standesmäßige Verpflegung zu gewähren hat, eine ihr zustehende Wittwenpension auf die Verpflegungsgelder anrechnen?  432Großes BildKleines BildPDF Download

        29. Welche Wirkung hat die Erklärung des Vaters, daß er seine Tochter aus der väterlichen Gewalt entlasse, und zwar 1) bei größjährigen, 2) bei minderjährigen Töchtern?  433Großes BildKleines BildPDF Download

        30. Können geistliche Gesellschaften Hypothekenforderungen ohne Zustimmung des Staates nach den Vorschriften des Allg. Landrechts gültig rediren?  435Großes BildKleines BildPDF Download

        31. Ist die Zwangsversteigerung des ideelen Theiles eines Grundstücks rechtsvirksam, wenn sich das ganze Grundstück im ungetheilten Vermögen mehrerer Erben befunden hat?  438Großes BildKleines BildPDF Download

        32. Gesetz wegen Einführung kürzerer Verjährungsfristen vom 31. März 1838 § 1. Was versteht das Gesetz unter den Ausdruck: "in Bezug auf den Gewerbebetrieb"? Vgl. H.G.B. Art. 274  439Großes BildKleines BildPDF Download

        33. Regreßklage gegen den Grundbuchrichter wegen versäumter Eintragung einer Hypothek  442Großes BildKleines BildPDF Download

    Literatur 445Großes BildKleines BildPDF Download

      15. Das Reichs-Konkursrecht und Konkursverfahren von Dr. Hermann Fitting, Geh. Justizrath und Professor der Rechte zu Halle  445Großes BildKleines BildPDF Download

      16. Die Konkursordnung für das deutsche Reich. 2. Auflage. Bearbeitet von Dr. v. Sarwey, k. württemb. Staatsrath  450Großes BildKleines BildPDF Download

      17. Die Civilprozeßordnung und ihre Nebengesetze. Erläutert von Louis Freiherr v. Bülow, Landgerichtspräsident  450Großes BildKleines BildPDF Download

      18. Systematische Darstellung des gesammten neuen Prozeßrechts einschließlich des Gerichtsverfassungsrechts etc. Von V. Rintelen, Geheimem Ober-Justizrath etc. Dritter Band, erste Abthl.  455Großes BildKleines BildPDF Download

      19. Der Zwischenstreit unter den Parteien. Von Dr. F. Schollmeyer, Privat-Dozenten an der Universität Halle  457Großes BildKleines BildPDF Download

      20. Dispositives Civilprozeßrecht und die verbindliche Kraft der Rechtsordnung. Von Dr. Oskar Bülow, ord. Prof. der Rechte in Tübingen  459Großes BildKleines BildPDF Download

      22. 1) Friedrich Büttner: das deutsche Patentrecht, erläutert durch Rechtsprechung 2) C. Gareis. Die patentamtlichen und gerichtlichen Entscheidungen in Patentsachen Zum Patentgesetze vom 25. Mai 1877:  465Großes BildKleines BildPDF Download

      23. Die Anfechtung von Rechtshandlungen zahlungsunfähiger Schuldner außerhalb des Konkurses. Von Dr. jur. Paul Jäckel, Landrichter  466Großes BildKleines BildPDF Download

      24. Die Subhastations-Ordnung vom 15. Mai 1869, ergänzt durch das Gesetz betreffend die Zwangsvollstreckung in das unbewegliche Vermögen vom 4. März 1879. Von Dr. jur. Paul Jäckel. Dritte vermehrte Auflage  469Großes BildKleines BildPDF Download

      25. Ueber die Couponsprozesse der österreichischen Eisenbahngesellschaften und über die internationalen Schuldverschreibungen Von Ernst Immanuel Bekker, Professor zu Heidelberg  470Großes BildKleines BildPDF Download
      Volltext s. Digitale Sammlung Privatrecht.

      26. Ueber einige Fragen aus dem Gebiete der Lebensversicherung. Inaugural-Dissertation von Friedrich Buff  473Großes BildKleines BildPDF Download

      27. Die Karten und Marken des täglichen Verkehrs. Von Dr. Wilhelm Fuchs, Privatdozent der Rechte an der Wiener Universität  473Großes BildKleines BildPDF Download

      28. Das Pönitenzrecht. Von Dr. Ferdinand Manns. Zweite vermehrte Auflage  474Großes BildKleines BildPDF Download

      29. Die Stellvertretung in Rechtsgeschäften von Friedrich Hellmann  475Großes BildKleines BildPDF Download

      30. Die Kompensation im Konkurse nach österreichischem Rechte und mit Berücksichtigung konkursrechtlicher Normen des Deutschen Reichs Von Dr. Emil von Schrutka-Rechtenstamm, o. ö. Professor der Rechte an der Universität in Czernowitz  476Großes BildKleines BildPDF Download

      31. Lehrbuch des deutschen Strafrechts von Dr. Hugo Meyer, ord. Professor der Rechte zu Tübingen. Dritte durchgearbeitete Auflage. I. u. II. Lieferung  477Großes BildKleines BildPDF Download

      32. Deutsches Strafrecht. Vorlesungen von Carl Georg von Wächter. Herausgegeben von O. von Wächter  479Großes BildKleines BildPDF Download

      33. Strafgesetzbuch für das deutsche Reich. Mit Kommentar von Dr. Hans Rüdorff. Dritte Auflage. Herausgegeben von M. Stenglein  480Großes BildKleines BildPDF Download

      34. Die Viehseuchengesetzgebung Deutschlands. Kommentar zum Reichsgesetze vom 23. Juni 1880, betreffend die Abwehr und Unterdrückung von Viehseuchen. Von F. A. Wengler, k. Oberlandesgerichtsrath. Erstes Heft  480Großes BildKleines BildPDF Download

      35. Kontroversen, betr. die Strafprozeßordnung und das Gerichtsverfassungsgesetz Von C. A. Voitus, Kgl. Preuß Ober-Tribunalsrath a. D. II. Band 2. Heft  481Großes BildKleines BildPDF Download

      36. Strafprozeßordnung für das deutsche Reich. Erläutert von Adolf Keller, Oberlandesgerichtsrath in Colmar. Zweite vermehrte und verbesserte Auflage  482Großes BildKleines BildPDF Download

      37. Kurze Anzeigen  482Großes BildKleines BildPDF Download

    Abhandlungen 489Großes BildKleines BildPDF Download

      19. Heidenfeld, ...: ¬Die Pfändung und Ueberweisung der Pacht und- Miethzinsen als ein Mittel der Zwangsvollstreckung in das Pfandgrundstück, nach preußischem Recht  489Großes BildKleines BildPDF Download
      Von Herrn Rechtsanwalt Dr. Heidenfeld in Berlin

      20. Schwalbach, ...: Ist mit dem geltend gemachten Theil einer Forderung die ganze Forderung aberkannt?  514Großes BildKleines BildPDF Download
      Von Herrn Privatdozenten Dr. Schwalbach in Leipzig

      21. Schwalbach, ...: ¬Der "Fall der Versäumung" und der "Eintritt der Versäumniß" : Nachtrag zu der Abhandlung 1 dieses Bandes  524Großes BildKleines BildPDF Download
      Von Herrn Privatdozenten Dr. Schwalbach in Leipzig
      Vorgänger dazu:Großes BildKleines Bild

      22. Barkhausen, ...: Bemerkungen über das Arrestpfandrecht und die Voraussetzungen des dinglichen Arrestes  526Großes BildKleines BildPDF Download
      Von Herrn Dr. Barkhausen, Richter in Bremen

      23. Niedieck, ...: ¬Die Arrestvormerkung in der heutigen Praxis  545Großes BildKleines BildPDF Download
      Von Herrn Amtsrichter Niedieck in Schwerte

      24. Bülow, ... von: Ist nach den Reichsjustizgesetzen ein besitzender Richter befugt, eine auf die Sachleitung bezügliche Anordnung des Vorsitzenden oder eine von dem Vorsitzenden gestellte Frage als unzulässig zu beanstanden? : (§ 131 der Civil-Prozeßordnung, §§ 237 Abs. 2 und 241 der Straf-Prozeßordnung.)  582Großes BildKleines BildPDF Download
      Von Herrn Freiherrn von Bülow, Landgerichts-Präsidenten und Geh. Ober-Justizrath in Greifswald

      25. Seligsohn, Arnold: ¬Die Sukzession in den Besitz nach preußischem Recht unter Berücksichtigung des gemeinen Rechts : (Schluß von Nr. 15 dieses Jahrgangs)  593Großes BildKleines BildPDF Download
      Von Herrn Rechtsanwalt Dr. Arnold Seligsohn zu Berlin
      Vorgänger dazu:Großes BildKleines Bild

      26. Oppenheim, ...: Gehört es nach A.L.R. zum Individualrecht des Miterben, vor Theilung des Nachlasses eine ausstehende Nachlaßforderung zu kündigen?  627Großes BildKleines BildPDF Download
      Von Herrn Obertribunalsrath Oppenheim in Berlin

      27. Oppenheim, ...: Zu § 39 des preußischen Gesetzes über den Eigenthumserwerb vom 5. Mai 1872  636Großes BildKleines BildPDF Download
      Von Herrn Obertribunalsrath Oppenheim in Berlin

      28. Munk, ...: Gehen Recht und Pflicht aus der Feuerversicherung mit der Veräußerung der versicherten Sache von selbst auf den Erwerber der Sache über?  648Großes BildKleines BildPDF Download
      Von Herrn Amtsrichter Munk in Berlin

      29. Wittken, ... v.: Rechtsverhältnisse der Kirchhöfe, einschließlich der erblichen Familien-Begräbnisse  662Großes BildKleines BildPDF Download
      Von dem Herrn Geheimen Justizrath v. Wittken in Breslau

      30. Paris, ...: Beitrag zur Auslegung des § 13 Nr. 3 des Behauungsgesetzes vom 2. Juli 1875  676Großes BildKleines BildPDF Download
      Von Herrn Reichsgerichtsrath Paris in Leipzig

    Aus der Praxis 686Großes BildKleines BildPDF Download
      A. Rechtsgrundsätze des Reichsgerichts 686Großes BildKleines BildPDF Download
      B. Einzelne Rechtsfälle 688Großes BildKleines BildPDF Download

        34. Versprechen der Zahlung, sobald es dem Schuldner paßt. Voraussetzungen zur Anmeldung des A.L.R. I. 5 §§ 236, 237  688Großes BildKleines BildPDF Download

        35. Begriff des mittelbaren Schadens nach A.L.R. Haftung desjenigen, welcher ein Polizeigesetz übertreten hat, für den Schaden, welcher durch Beobachtung des Gesetzes hätte vermieden werden können  689Großes BildKleines BildPDF Download

        36. Rechtwirksamkeit der richterlichen Ueberweisung einer Hypothek in vim cessionis ohne Aushändigung des Dokuments  691Großes BildKleines BildPDF Download

        37. Kollision zwischen mehreren Cessionarien einer Forderung - Cession von Ansprüchen aus zweiseitigen Verträgen  693Großes BildKleines BildPDF Download

        38. Erlischt die Rechtswirkung einer vom Gläubiger geschehenen Kündigung dadurch, daß der Schuldner nicht rechtzeitig nach Ablauf der Frist zahlt?  694Großes BildKleines BildPDF Download

        39. Die Vorschrift des A.L.R. I. 17 § 152, laut welcher ein Schuldner nach der Erbschaftsheilung an denjenigen Erben sicher zahlen kann, welcher sich im Besitz des über die Forderung sprechenden Dokumentes befindet, gilt auch von Hypothekenforderungen  697Großes BildKleines BildPDF Download

        40. Wann ist eine gemiethete Sache zu dem bestimmten Gebrauche größtentheils untüchtig zu erachten?  699Großes BildKleines BildPDF Download

        41. 1. Gütergemeinschaft nach dem A.L.R. II. 1 Abschnitt 6 §§ 345 ff. Inwiefern können Gläubiger wegen durch den Ehemann kontrahirten Schulden Grundstücke und Gerechtigkeiten, welche zur Gütergemeinschaft gehören, angreifen? 2. Kann der Gläubiger auf Grund einer vom Ehemanne ausgestellten vollstreckbaren Urkunde - C.P.O. §§ 702, 705 - die Eitragung seiner Forderung auf die zur Gemeinschaft gehörigen Grundstücke verlangen? 3. Darf der Revisionsrichter, nachdem er den Entscheidungsgrad des zweiten Richters, daß ein Rechtsgeschäft als unerlaubte Handlung keine Rechtswirkung erzeugen könne, verworfen hat, selbsständig den Thatbestand der Simulation des Rechtsgeschäfts feststellen?  701Großes BildKleines BildPDF Download

        42. Ehescheidungsklage. Verhältnis des A.L.R. II. 1 § 718a. zum § 718b.  704Großes BildKleines BildPDF Download

        43. Dürfen, wenn die Ehescheidung rechtskräftig ausgesprochen ist, im Falle des A.L.R. II. 1 § 718a neue Behauptungen über die Schuldfrage in der Berufungsinstanz vorgebracht werden?  705Großes BildKleines BildPDF Download

        44. Steht beim Vorhandensein von Adoptivkindern den unehelichen Kindern des Adoptivvaters ein Erbrecht in dessen Nachlaß zu?  708Großes BildKleines BildPDF Download

        45. Kann sich eine Observanz bilden, deren Inhalt mit dem kraft Gesetz bestehenden Rechtszustand übereinstimmt? Patronatsbaulast in den ehemals kursächsischen, jetzt preußischen Landestheilen  710Großes BildKleines BildPDF Download

        46. Kann der Anwohner eines Flusses wegen der ihm durch Erbauung einer Eisenbahn entzogenen Gelegenheit, mit Kähnen an seinem Grundstück anzulegen, Entschädigung verlangen?  713Großes BildKleines BildPDF Download

        47. Zulässigkeit des Rechtsweges in Betreff der Bestimmung eines Ortsstatuts, wonach allen Adjazenten von herzustellenden Anlagen die Kosten der Trottoirlegung zur Hälfte obliegen sollen  715Großes BildKleines BildPDF Download

        48. Der Kommanditist kann gegen den Anspruch der Gesellschaft auf Zahlungen der Einlage mir einer Gegenforderung an die Gesellschaft aufrechnen  718Großes BildKleines BildPDF Download

        49. 1. Tritt die Auflösung einer Aktiengesellschaft von selbst ein, sobald der Gegenstand des Unternehmens definitiv unmöglich geworden ist? 2. Ist ein Aktionär berechtigt, wegen Vereitelungen des Zweckes der Gesellschaft vor eingetretener Liquidation derselben die Zahlung des gezeichneten Aktienbetrages zu verweigern?  720Großes BildKleines BildPDF Download

        50. 1. Schließen die Vorschriften des H.G.B. Art 182, 183 den Beweis aus, daß zwischen den Kontrahenten vereinbart ist, ein Indossament solle nicht der Eigenthumsübergang der Aktien, sondern nur deren Verpfändung bewirken? 2. Beziehen sich die gedachten Gesetze nur auf Aktien und Aktienantheile, oder auch auf Interimsscheine?  724Großes BildKleines BildPDF Download

        51. Uebernahme des Mitgiftversprechens eines Mitinhabers der Gesellschaft als Handelsgesellschaftsschuld  728Großes BildKleines BildPDF Download

        52. Kann im Kaufgelderbelegungsverfahren der nacheingetragene Gläubiger geltend machen, die voreingetragene Post sei theilweise durch Kompensation erloschen?  730Großes BildKleines BildPDF Download

        53. Vindikation eines im Jahre 1849 in das Grundbuch eingetragenen Eigenthümers gegen die Besitzer des Grundstücks. Einrede, daß die Eintragung zu Unrecht erfogt sei  733Großes BildKleines BildPDF Download

        54. Gehören vertragsmäßige Beschränkungen des Verfügungsrechts des Eigenthümers zu den im § 11 des Eigenth.-Erw.-Ges. gedachten Beschränkungen des Eigenthumsrechts?  735Großes BildKleines BildPDF Download

        55. Erfordernisse des Thatbestandes  737Großes BildKleines BildPDF Download

    Literatur 738Großes BildKleines BildPDF Download

      39. Lehrbuch des preußischen Privatrechts und der Privatrechtsnormen des Reichs von Dr. Heinrich Dernburg, Geh. Justizrath, Professor an der Universität Berlin, Mitglied des Herrenhauses. 3. Auflage. Erster Band  742Großes BildKleines BildPDF Download

      40. Kommentar zum Allgemeinen deutschen Handelsgesetzbuch. Herausgegeben von Dr. Ernst Sigismund Puchelt, Reichsgerichtsrath. Dritte Auflage. Erste und zweite Lieferung  744Großes BildKleines BildPDF Download

      41. Die Konkurs-Ordnung für das Deutsche Reich vom 10. Februar 1877. Bearbeitet von Meves, Oberlandesgerichtsrath  744Großes BildKleines BildPDF Download

      42. Das europäische Völkerrecht der Gegenwart. Von Dr. August Wilhelm Heffter, Königl. preuß. Geh. Ober-Tribunalsrath a. D. etc. Siebente Ausgabe bearbeitet von Dr. F. Heinrich Geffcken, ordentl. Professor des öffentl. Recht an der Universität Straßburg  745Großes BildKleines BildPDF Download

      43. Pandekten von Dr. Martin Eduard Schmidt, Privatdozent an der Berliner Universität. Nach dessen Tode bearbeitet und herausgegeben von A. Dethier, Amtsrichter. Erstes Buch  746Großes BildKleines BildPDF Download

      44. Jus primae noctis. Von Dr. Karl Schmidt, Oberlandesgerichtsrath zu Colmar i. E.  746Großes BildKleines BildPDF Download

      45. Die Unanfechtbarkeit der Delegationsstipulation von Dr. jur. Georg Schlesinger  747Großes BildKleines BildPDF Download

      47. Kognitur und Prokuratur Von Dr. Fridolin Eisele, Professor an der Universität Freiburg  748Großes BildKleines BildPDF Download

      48. Beiträge zur Geschichte des Römischen Rechts von Eduard Hölder, Professor zu Erlangen  749Großes BildKleines BildPDF Download

      49. Rechtsfälle aus der Praxis des Reichsgerichts. Besprochen von C. Rocholl, Oberlandesgerichts-Senats-Präsident in Posen  750Großes BildKleines BildPDF Download

      50. 1. Das Aufgebotsverfahren in Theorie und Praxis. Von A. Wandersleben, Amtsgerichtsrath 2. Das Aufgebotsverfahren nach preußischem Recht, bearbeitet von Dr. P. Daude, Staatsanwalt am Landgericht I zu Berlin  752Großes BildKleines BildPDF Download
      [P. Daude] Volltext s. Digitale Sammlung Privatrecht.

      51. Jahrbuch für Entscheidungen des Kammergerichts, herausgegeben von Reinhold Johow und Oskar Küntzel. Zweiter Band  753Großes BildKleines BildPDF Download

      52. 1. Der § 90 des Gerichtskostengesetzes, erörtert von Dr. C. H. Thulesius 2. Die Berechnung der Gebühren nach dem Gerichtskostengesetze von Dr. C. H. Thulesius  754Großes BildKleines BildPDF Download

      53. Kommentar zum Strafgesetzbuch für das deutsche Reich von Dr. Justus Olshausen, Richter am Kgl. Landgericht I zu Berlin. Zweiter Band, zweite Lieferung  756Großes BildKleines BildPDF Download

      54. Das Polizeiverordnungsrecht in Preußen. Verwaltungsrechtlich entwickelt und dargestellt von Dr. Heinrich Rosin, Assessor a. D. und Privatdozenten an der Universität Breslau  757Großes BildKleines BildPDF Download

      55. Das behördliche Polizei-Straf-Verordnungsrecht in Preußen von Parey, Direktor des Kgl. Verwaltungsgerichts für den Regierungs-Bezirk Röslin  760Großes BildKleines BildPDF Download

      56. Die Strafprozeßordnung für das deutsche Reich von Dr. E. Löwe, Geh. Justizrath und vortr. Rath im Kgl. preuß. Justizministerium. Dritte verbesserte und vermehrte Auflage  761Großes BildKleines BildPDF Download

      57. Strafprozeßordnung für das deutsche Reich. Erläutert von Adolf Keller, Oberlandesgerichtsrath in Colmar. Zweite vermehrte und verbesserte Auflage. IV. Lieferung  762Großes BildKleines BildPDF Download

      58. Kurze Anzeigen  762Großes BildKleines BildPDF Download

      59. Vorläufige Anzeigen  766Großes BildKleines BildPDF Download

    Berichtigung 768Großes BildKleines BildPDF Download
    Abhandlungen 769Großes BildKleines BildPDF Download

      31. Oppenheim, ...: Zu §§ 30, 31 des Gesetzes über den Eigenthumserwerb etc. vom 5. Mai 1872  769Großes BildKleines BildPDF Download
      Von Herrn Obertribunalsrath Oppenheim in Berlin

      32. Hagemann, ...: Ueber die Anwendbarkeit von Art. 317 Abs. 1 des Handels-Gesetzbuchs auf Faustpfandbestellungen  779Großes BildKleines BildPDF Download
      Von Herrn Landgerichtsrath Hagemann in Hannover

      33. Barkhausen, ...: Hat das Berufungsgericht bei Erlaß eines bedingten Endurtheils das abweichende angefochtene Urtheil der ersten Instanz unbedingt aufzuheben?  803Großes BildKleines BildPDF Download
      Von Herrn Dr. Barkhausen, Richter in Bremen

      34. Barkhausen, ...: Findet das im § 23 des Einf.-Ges. zur C.P.O. gestattete landesgesetzliche Vorrecht der vor dem 1. Oktober 1879 entstandenen Pfand- oder Vorzugsrechte auch dann statt, wenn der Schuldner sich im Konkurs befindet?  807Großes BildKleines BildPDF Download
      Von Herrn Dr. Barkhausen, Richter in Bremen

      35. Kräwel, ... v.: ¬Die Mündlichkeit mit der Schriftlichkeit  814Großes BildKleines BildPDF Download
      Von dem Herrn Geheimen Justiz- und Oberlandesgerichtsrath v. Kräwel in Naumburg

    Aus der Praxis 821Großes BildKleines BildPDF Download
      A. Preußen 821Großes BildKleines BildPDF Download

        56. Nothwendige Subhastation. Muß eine Kautionshypothek berücksichtigt werden, auch wenn der Gläubiger im Kaufgelderbelegungstermine ausbleibt  821Großes BildKleines BildPDF Download

        57. Steht dem Hypothekengläubiger, der die Eintragung vor dem 1. Oktober 1872 erlangt hat, ein Anspruch auf die Feuerkassengelder gemäß § 30 des Eigenth.-Erw.-Ges. vom 5. Mai 1872 zu?  822Großes BildKleines BildPDF Download

        58. Rechtliche Natur der Bereicherungsklage nach der Deutschen Wechselordnung Art. 83  825Großes BildKleines BildPDF Download

        59. Das Anfechtungsgesetz vom 21. Juli 1879 findet keine Anwendung auf Rechtshandlungen, durch welche nur eine Vermehrung des Vermögens abgelehnt wird. Dies gilt namentlich von der Ausschlagung einer Erbschaft, zu deren Erwerb es der Antretung bedurfte  828Großes BildKleines BildPDF Download

        60. Auslegung der Konkursodnung § 23 Nr. 1 und 2. Rechtbegriff der Zahlungseinstellung. § 23 Nr. 2 ist nicht anwendbar auf diejenige Sicherung, welche der Gläubiger auf Grund eines vollstreckbaren Urtheils durch Pfändung im Wege der Zwangsvollstreckung erlangt  831Großes BildKleines BildPDF Download

        61. Das Pfandrecht des Verpächters geht beim Verkauf der Pfandsache im Zwangsvollstreckungsverfahren auf den dafür erzielten Erlös über, selbst wenn der Zwangsverkauf zur Deckung anderer als der pfandrechtlichen Ansprüche erfolgte  836Großes BildKleines BildPDF Download

        62. Negative Feststellungsklage. Trifft den Beklagten stets die Beweislast für die Existenz des vom Kläger abgeleugneten Rechtsverhältnisses?  839Großes BildKleines BildPDF Download

        63. Urkundenprozeß. Umfang der Rechtskraft eines in demselben ergangenen Urtheils. Wirkung eines Vorbehalts im Urtheil zu Gunsten des Beklagten  841Großes BildKleines BildPDF Download

      B. Anhalt 845Großes BildKleines BildPDF Download

        1. Wird die Klageverjährung auch dann durch Aufstellung der Klage unterbrochen, wenn letztere in angebrachter Art verworfen worden ist? Bildet die Unterlassung des richterlichen Fragerechts einen Revisionsgrund?  845Großes BildKleines BildPDF Download

        2. Wann ist ein Immobiliarverkauf perfekt?  847Großes BildKleines BildPDF Download

        3. Fällt die nach dem Reichshaftpflichtgesetz vom 7. Juni 1871 § 3 einem Beschädigten als Schadensersatz zugesprochene Rente während der Zeit seiner später eingetretenen Detention im Zuchthause weg?  849Großes BildKleines BildPDF Download

        4. Ist das Versprechen des Cedenten, für die Sicherheit und Güte einer Forderung aufzukommen, nur auf die Beschaffenheit der Forderung zur Zeit der Cession zu beziehen?  851Großes BildKleines BildPDF Download

        5. Kann für den Fall, daß eine versprochene Vegütung von Diensten nicht erwiesen wird, eine angemessene verlangt werden?  854Großes BildKleines BildPDF Download

        6. Ist der Kurator einer Verlassenschaft für die hereditatis petitio eines Erbschaftsprätendenten passiv legitimiert?  856Großes BildKleines BildPDF Download

        7. Ist ein Richter, welcher in erster Instanz prozeßleitende Verfügungen erlassen hat, unfähig, an der Entscheidung der Sache in zweiter Instanz mitzuwirken?  856Großes BildKleines BildPDF Download

        8. Inwiefern ist der Eigenthümer eines Grundstücks berechtigt, die Zuführung von Dampf aus einem benachbarten Grundstück zu untersagen?  857Großes BildKleines BildPDF Download

    Literatur 859Großes BildKleines BildPDF Download

      60. Theorie und Praxis des heutigen gemeinen preußischen Privatrechts auf der Grundlage des gemeinen deutschen Rechts Von Dr. Franz Förster. Vierte veränderte Auflage. Herausgegeben von Dr. M. E. Eccius, Geh. Justizrath und vortr. Rath im Justiz-Ministerium. 2. Band  859Großes BildKleines BildPDF Download

      61. Allgemeines Landrecht für die preußischen Staaten nebst den ergänzenden und abändernden Bestimmungen der Reichs- und Landesgesetzgebung. Mit Erläuterungen von H. Rehbein, Kammergerichtsrath, und O. Reincke, Direktor am Landgericht I zu Berlin. Zweite verbesserte Auflage  862Großes BildKleines BildPDF Download

      62. Leitfaden zum Studium des preußischen Rechts, insbesondere für Anwärter des Gerichtsschreiberamts bearbeitet von Ed. Strützki, Oberlandesgerichtsrath, und St. Genzmer, Staatsanwalt, in Marienwerder. Erste bis sechste Lieferung  862Großes BildKleines BildPDF Download

      63. Das preußische Grundbuchrecht in seiner gegenwärtigen Geltung. Gesetzestext mit erläuternden Anmerkungen. Von Willenbücher, Landgerichtsrath  864Großes BildKleines BildPDF Download

      65. Preußische Beamtengesetzgebung. Enthaltend die wichtigsten Beamtengesetze in Preußen. Text-Ausgabe mit kurzen Anmerkungen  866Großes BildKleines BildPDF Download

      66. Allgemeine deutsche Wechsel-Ordnung erläutert vornehmlich aus den Entscheidungen des Reichsgerichts und des Reichs-Oberhandelsgerichts Dritte vermehrte Ausgabe. Von F. Kowalzig, Landgerichts-Direktor  867Großes BildKleines BildPDF Download

      67. Allgemeine deutsche Wechsel-Ordnung mit Kommentar in Anmerkungen und der Wechselprozeß nach den Reichs-Justizgesetzen. Herausgegeben von H. Rehbein, Kammergerichtsrath. Zweite verbesserte Auflage  869Großes BildKleines BildPDF Download

      68. Die allgemeine deutsche Wechsel-Ordnung. Nach der Rechtslehre und der Rechtsprechung erläutert von Bernhard Hartmann, königl. Advokat in Nürnberg  869Großes BildKleines BildPDF Download

      69. Kommentar zum allgemeinen deutschen Handelsgesetzbuch. Mit besonderer Berücksichtigung der Rechtsprechung des Reichsgerichts und des vormaligen Reichs-Oberhandelsgerichts. Herausgegeben von Dr. Ernst Sigismund Puchelt, Reichsgerichtsrath. Dritte, in Folge der neuen Reichs-Justizgesetze vielfach umgearbeitete Auflage. Vierte bis siebente Lieferung  870Großes BildKleines BildPDF Download

      70. Praktisches Handbuch für Rechtsanwälte von Dr. Rudolf Osius, Amtsrichter, und Carl Bendix, Rechtsanwalt  870Großes BildKleines BildPDF Download

      71. Der Besitzerwerb durch Dritte nach römischem und heutigem Rechte. Ein Beitrag zur Lehre von der Stellvertretung von Dr. Siegmund Schloßmann, Professor der Rechte an der Universität Bonn  872Großes BildKleines BildPDF Download

      73. Das Grundprinzip der negotiorum gestio und das Recht der positiven Institute. Eine Abwehr gegen E. Ruhstrat und ein Reformvorschlag für Lehrbücher und Gesetzbücher, von Dr. jur. August Sturm, Fürstl. Rudolstädtischem Regierungs-Assessor und beurlaubtem königl. preuß. Gerichts-Assessor  877Großes BildKleines BildPDF Download

      74. Lehrbuch des katholischen und evangelischen Kirchenrechts. Mit besonderer Rücksicht auf deutsche Zustände verfaßt von Aemilius Ludwig Richter. Achte Auflage. Nach dem Tode des Verfassers mit eingehender Berücksichtigung der neuern Entwicklung im Gebiete des Staates und der Kirche bearbeitet von Dr. Richard Dove, Geh. Justizrath und ord. Prof. der Rechte zu Göttingen. Fünfte Lieferung  878Großes BildKleines BildPDF Download

      75. Die Justiz-Verfassung in Preußen nach Reichs- und Landesrecht Von W. Turnau, Kammergerichtsrath. Erster Theil. (Erste Hälfte)  879Großes BildKleines BildPDF Download

      77. Die Geschäfts-Revisionen bei den Amtsgerichten dargestellt von Schmidt, Oberlandesgerichtsrath in Hamm i. W.  881Großes BildKleines BildPDF Download

      78. Strafprozeß-Ordnung für das deutsche Reich vom 1. Februar 1877, erläutert von W. Dorendorf, Oberlandesgerichtsrath  881Großes BildKleines BildPDF Download

      79. Kontroversen betreffend die Strafprozeßordnung und das Gerichtsverfassungsgesetz von C. A. Voitus, k. pr. Ober-Tribunalsrath a. D. 2. Band 1. Heft  881Großes BildKleines BildPDF Download

      80. Uebersicht rechtswissenschaftlicher Zeitschriften  882Großes BildKleines BildPDF Download

    [Titelblatt Beilageheft] IGroßes BildKleines BildPDF Download
    Vorwort IIIGroßes BildKleines BildPDF Download
    Inhalt VGroßes BildKleines BildPDF Download
    Aus der Praxis 889Großes BildKleines BildPDF Download

      64. 1. Inwiefern ist die Wirkung von Verträgen nach dem Recht des Erfüllungsortes zu beurtheilen? 2. Stellung des Revisionsrichters bei unterlassener Feststellung des Erfüllungsorts  889Großes BildKleines BildPDF Download

      65. Geht das Eigenthum an einzelnen Stücken durch Einverleibung in einen Inbegriff verloren?  891Großes BildKleines BildPDF Download

      66. Ein auf einem Fabrikgrundstück befindlicher Kronleuchter ist keine Pertinenz desselben  892Großes BildKleines BildPDF Download

      67. Begriff des modus nach preußischem Recht  894Großes BildKleines BildPDF Download

      68. 1. Ist ein Vertrag, welcher auf Beförderung eines Gewerbepolizeivergehens oder einer Steuerdefraudation gerichtet ist, als unerlaubte Handlung nicht klagbar? 2. Bedürfen Stellvertreter bei konzessionspflichtigen Gewerben einer polizeilichen Erlaubniß?  896Großes BildKleines BildPDF Download

      69. Versicherungsvertrag zu Gunsten eines Dritten. Klagerecht des Letzteren  899Großes BildKleines BildPDF Download

      70. Begründung der Einrede, daß der schriftliche Vertrag mit der wahren Willensmeinung der Kontrahenten in Widerspruch steht  901Großes BildKleines BildPDF Download

      71. Kann für den Fall des Verzuges in der Vertragserfüllung die Verminderung der Gegenleistung als Konventionalstrafe stipulirt werden?  903Großes BildKleines BildPDF Download

      72. Anwendbarkeit der Vorschriften über die Gewährleistung auf Pacht- und Miethverträge  905Großes BildKleines BildPDF Download

      73. Kann der Käufer, nachdem er erklärt hat, redhibiren zu wollen, diese Erklärung ändern und Preisminderung verlangen?  908Großes BildKleines BildPDF Download

      74. Umwandlung der vertragsmäßig bestimmten Art der Erfüllung wegen verschuldeter Unmöglichkeit  911Großes BildKleines BildPDF Download

      75. Ist nur der Irrende selbst, oder sind auch seine Erben zur Anfechtung eines Vertrages wegen Irrthums berechtigt?  912Großes BildKleines BildPDF Download

      76. Bewirkt bei Korrealobligationen die Formungültigkeit des Vertrages für einen Schuldner zugleich die Ungültigkeit für den andern?  914Großes BildKleines BildPDF Download

      77. Korreal-Obligationen. Auslegung des A.L.R. I. 5 §§ 450-453  916Großes BildKleines BildPDF Download

      78. Begriff und Umfang des entgangenen Gewinns. - Welcher Zeitpunkt ist bei Nichterfüllung eines Handelsgeschäfts für die Berechnung des Betrages des entgangenen Gewinns maßgebend?  923Großes BildKleines BildPDF Download

      79. Legitimation des Besitzers und des Inhabers einer vernichteten Sache zur Schadensklage  924Großes BildKleines BildPDF Download

      80. Auslegung des A.L.R. I. 6 § 25  927Großes BildKleines BildPDF Download

      81. Die Haftung des Eigenthümers für den durch seinen Hund verursachten Schaden setzt Verschuldung voraus  929Großes BildKleines BildPDF Download

      82. Haftet eine Stadtgemeinde wegen Nichterfüllung der ihr gesetzlich obliegenden Verpflichtungen für Handlungen oder Unterlassungen ihrer Beamten direkt?  930Großes BildKleines BildPDF Download

      83. Unterschied zwischen dem fingirt unredlichen und dem eigentlich unredlichen Besitzer  932Großes BildKleines BildPDF Download

      84. Durch bloße Willenserklärung kann nur in den Fällen des A.L.R. I. 7 §§ 70 ff. Besitz übertragen werden  933Großes BildKleines BildPDF Download

      85. Entschädigungsanspruch des Eigenthümers gegen den Fiskus wegen polizeilicher Beschränkung der Baufreiheit  935Großes BildKleines BildPDF Download

      86. Die Vorschrift des A.L.R. I. 8 § 129 bezieht sich nur auf Anlagen durch einen unmittelbaren Nachbar  937Großes BildKleines BildPDF Download

      87. Auslegung des A.L.R. I. 8 § 138. Verjährung des Rechts, die Vergitterung von Fenstern in der Nachbarswand zu fordern  939Großes BildKleines BildPDF Download

      88. Wird die Anwendung der Vorschrift A.L.R. I. 8 § 148 dadurch ausgeschlossen, daß zwischen den beiden Nachbargrundstücken auf polizeiliche Anordnung ein Bürgersteig angelegt ist?  940Großes BildKleines BildPDF Download

      89. Anwendbarkeit der Vorschrift des A.L.R. I. 9 § 176 auf den Fall, daß ein Gewässer von den Grundstücken verschiedener Besitzer umgeben ist  943Großes BildKleines BildPDF Download

      90. Finden die Vorschriften des A.L.R. I. 9 §§ 225 ff. Anwendung, wenn die Alluvion nur unter Mitwirkung von Naturkräften entstanden ist?  943Großes BildKleines BildPDF Download

      91. 1. Anwendbarkeit des A.L.R. I. 9 § 535 auf alle kurzen Verjährungen des A.L.R. 2. Schließt die im Offizierstande herrschende Ansicht über die Nothwendigkeit des Waffengebrauchs die Feststellung eines groben Versehens bei dem Handelnden aus? 3. Findet A.L.R. I. 6 § 19 auf die Ansprüche Dritter aus der schuldbaren Tödtung eines Menschen Anwendung?  945Großes BildKleines BildPDF Download

      92. Inwiefern wird die Verjährung durch das Verbot einer Handlung unterbrochen?  949Großes BildKleines BildPDF Download

      93. Werthberechnung bei der Eviktion. Uebergang eingetragener Lasten auf den Adjudikatar  950Großes BildKleines BildPDF Download

      94. Gewährleistung des Verkäufers für die auf der Sache kraft öffentlichen, gemeinen Rechts, und kraft privatrechtlichen Titels ruhenden Lasten. - Natur der durch A.L.R. II. 12 § 36 den Gutsherrschaften auferlegten Verpflichtung eines Beitrages zu den Schulbauten und Reparaturen  953Großes BildKleines BildPDF Download

      95. Die Vorschrift des A.L.R. I. 11 § 222 bezieht sich nur auf den Fall der drohenden, nicht der bereits eingetretenen Eviktion  956Großes BildKleines BildPDF Download

      96. Können noch nicht erworbene Rechte cedirt werden?  956Großes BildKleines BildPDF Download

      97. Anwendbarkeit der Vorschriften des A.L.R. I. 11 §§ 420, 423 über Gewährleistung auf die Zwangscession. 2. Regreßklage des Cessionars ohne vorherige Feststellung der Nichtexistenz der Forderung  958Großes BildKleines BildPDF Download

      98. Anwendung der Grundsätze von der Gewährleistung auf die Cession. Beschränkung der gesetzlichen Haftung auf den Betrag der Valuta  961Großes BildKleines BildPDF Download

      99. Verjährung vorbedungener Zinsen nach eingetretener Fälligkeit des Kapitals  963Großes BildKleines BildPDF Download

      101. Werkverdingungsvertrag. Verliert der Besteller im Falle der Annahme des Werkes das ihm nach A.L.R. I. 11 § 347 zustehende Wahlrecht?  967Großes BildKleines BildPDF Download

      101. Werkverdingungsvertrag. Kann nach der Uebernahme des Werkes der Besteller wegen einzelner Mängel desselben die vertragsmäßige Gegenleistung vollständig verweigern?  967Großes BildKleines BildPDF Download

      102. Begriff eines Vertrages über Handlungen  969Großes BildKleines BildPDF Download

      103. Anwendbarkeit der Vorschriften des A.L.R. I. 11 §§ 1041, 1042 auf den Fall der nützlichen Verwendung  970Großes BildKleines BildPDF Download

      104. Der Widerruf einer außergerichtlichen Schenkung steht auch den Erben des Schenkers und dem Nachlaßkurator zu  971Großes BildKleines BildPDF Download

      105. Kann ein Ehegatte, welcher mit seiner ersten Ehefrau bei bestehender Gütergemeinschaft eine Schenkung gemacht hat, diese nach dem Tode der Frau wegen eines ihm in zweiter Ehe geborenen Kindes widerrufen?  972Großes BildKleines BildPDF Download

      106. Förmlichkeiten eines dorfgerichtlichen Testaments. Nothwendigkeit der Unterschrift des Testators  974Großes BildKleines BildPDF Download

      107. Nach preußischem Recht ist der Fiduziar Erbe, nicht Nießbraucher  976Großes BildKleines BildPDF Download

      108. A.L.R. I. 12 § 656 bezieht sich nur auf Verträge, welche durch die Uebergabe wirklich vollzogen sind  977Großes BildKleines BildPDF Download

      109. Anwendung des A.L.R. I. 13 § 22  979Großes BildKleines BildPDF Download

      110. Beschränkung des A.L.R. I. 13 § 72 und I. 16 § 48 auf Zahlungen im engeren Sinne  981Großes BildKleines BildPDF Download

      111. Schließt der Umstand, daß die Verendungsklage erst nach gehobener Unfähigkeit angestellt wird, die Anwendung des A.L.R. I. 13 § 274 aus?  983Großes BildKleines BildPDF Download

      112. Ein Verwalter kann die Herausgabe der von ihm bestellten Kaution nicht fordern, so lange er nicht den nach seiner Rechnung vorhandenen Kassenbestand abgeliefert oder dessen Verbleib dargethan hat  984Großes BildKleines BildPDF Download

      113. Kann eine Bürgschaft für ein später kontrahirtes Darlehn, bevor die Person des Gläubigers feststand, übernommen werden?  985Großes BildKleines BildPDF Download

      114. Findet die Vorschrift des A.L.R. I. 14 § 332 analoge Anwendung auf den Fall, daß einem Hypothekengläubiger eine weitere Hypothek für den Ausfall bestellt ist?  989Großes BildKleines BildPDF Download

      115. Gegenbeweis gegen eine Quittung  990Großes BildKleines BildPDF Download

      116. Anfechtung eines Erbrezesses wegen Irrthums  991Großes BildKleines BildPDF Download

      117. Die Grenzregulirungsklage kann nur von allen Miteigenthümern gegen alle Miteigenthümer angestellt werden  993Großes BildKleines BildPDF Download

      118. Wem gebührt die Entschädigung für Aufhebung der Grundsteuerbefreiung eines Lehngutes?  994Großes BildKleines BildPDF Download

      119. Anwendung des A.L.R. I. 20 § 70 auf die Vindikation eines Hypothekeninstruments  995Großes BildKleines BildPDF Download

      120. Das Pfandrecht des Vermiethers ist nicht bestimmt für Leistungen, welche zwar in dem Miethsvertrage stipulirt sind, sich aber als selbständige Verpflichtungen auf Grund eines Vertrages über Handlungen darstellen  996Großes BildKleines BildPDF Download

      121. Das Einbringen von Sachen in Wohnungsräume, auf welche sich der Miethsvertrag nicht bezieht, begründet kein Pfandrecht für den Vermiether  997Großes BildKleines BildPDF Download

      122. Wird eine Wegegerechtigkeit bei Theilung des herrschenden Grundstücks auf die Trennstücke übertragen? A.L.R. I. 22 § 13  999Großes BildKleines BildPDF Download

      123. Gehören Laudemien zu den öffentlichen Lasten? Hyp.-Ordn. II. § 48. Erlöschen nicht eingetragene Laudemien durch Konsolidation? A.L.R. I. 22 §§ 52-54  1000Großes BildKleines BildPDF Download

      124. Ungültigkeit des Vertrages zwischen Eheleuten, getrennt zu leben  1001Großes BildKleines BildPDF Download

      125. A.L.R. II. 1 § 211 bezieht sich nur auf den Erwerb der Frau durch häusliche Thätigkeit  1002Großes BildKleines BildPDF Download

      126. Beschränkung des Rechts der Ehefrau, ihren Ehemann durch wirthschaftliche Veräußerungen und Anschaffungen zu verpflichten, auf die Besorgung der laufenden und gewöhnlichen Haushaltungsbedürfnisse  1003Großes BildKleines BildPDF Download

      127. Ungültigkeit der Veräußerung eines zum gütergemeinschaftlichen Vermögen gehörigen Grundstücks durch den Mann allein. - Kenntniß des Erwerbers von dem Bestehen der Gütergemeinschaft  1005Großes BildKleines BildPDF Download

      128. Kann der überlebende Ehegatte von den zu Gunsten seiner Verwandten in einem wechselseitigen Testamente getroffenen Bestimmungen abgehen?  1008Großes BildKleines BildPDF Download

      129. Bedarf die Bestimmung des Werthes der zum gütergemeinschaftlichen Vermögen gehörenden Grundstücke durch den Erben der Schriftform?  1009Großes BildKleines BildPDF Download

      130. Darf der geschiedene Ehemann, welcher seiner früheren Ehefrau standesmäßige Verpflegung zu gewähren hat, eine ihr zustehende Wittwenpension auf die Verpflegungsgelder anrechnen?  1011Großes BildKleines BildPDF Download

      131. Von welchem Zeitpunkt ab läuft die Verjährungsfrist bei Anfechtung eines Testaments?  1012Großes BildKleines BildPDF Download

      132. Ist ein gerichtlich bestätigter Einkindschaftsvertrag in Ermangelung der Festsetzung eines praecipuum ungültig? - Ersetzt die obervormundschaftliche Bestätigung die im § 721 das. vorgeschriebene gerichtliche Bestätigung?  1013Großes BildKleines BildPDF Download

      133. Beamte erlangen einen Anspruch auf Gehaltserhöhung nicht durch den Etat, sondern nur durch Verleihung  1015Großes BildKleines BildPDF Download

      134. 1. Verpflichtung der Forensen, welche Grundstücke in einer Parochie besitzen, zu Kirchenbaulasten. 2. Zulässigkeit der Bildung von Observanzen in Betreff der Kirchenbaulast nach Emanation des Landrechts  1016Großes BildKleines BildPDF Download

      135. Patronatsbaulast in den ehemals kursächsischen, jetzt preußischen Landestheilen. - Kann sich eine Observanz bilden, deren Inhalt mit dem kraft Gesetz bestehenden Rechtszustand übereinstimmt?  1018Großes BildKleines BildPDF Download

      136. Das Recht, auf einem Kirchhofe ein Erbbegräbniß zu haben, kann durch Eigenthums- und Besitzklagen verfolgt werden  1022Großes BildKleines BildPDF Download

      137. A.L.R. II. 11 § 599 bezieht sich nur auf den Fall, daß die Uebertragung der Verwaltung des Inbegriffs der Güter etc. durch Gesetz bewirkt ist  1023Großes BildKleines BildPDF Download

      138. Bezieht sich A.L.R. II. 11 § 960 auch auf Klöster und Orden und auf die Einziehung von Hypothekenkapitalien?  1024Großes BildKleines BildPDF Download

      139. Schulsozietäten sind juristische Personen. Vertretung derselben  1027Großes BildKleines BildPDF Download

      140. Zulässigkeit des Rechtsweges bei Klagen gegen den Fiskus wegen Erstattung von Einquartierungskosten  1028Großes BildKleines BildPDF Download

      141. Unter welchen Bedingungen ist der Rechtsweg gegen die von einer Gemeindebehörde geforderten Beiträge zur Unterhaltung einer Schule gestattet?  1030Großes BildKleines BildPDF Download

      142. 1. Ist der Rechtsweg wegen der auf Grund eines provinzialen Schulreglements vom Gutsherrn geforderten Lehrergehalts zulässig? 2. Ist durch das Gesetz vom 14. April 1856 (G.S. S. 353) und die Kreisordnung die Verpflichtung des Gutsherrn zur Leistung von Schulbeiträgen aufgehoben?  1032Großes BildKleines BildPDF Download

      143. Die Vorschrift des A.L.R. II. 15 § 17 betrifft den Fall, daß eine Landstraße (nicht ein Kommunikationsweg) in eine Chaussee umgewandelt wird  1035Großes BildKleines BildPDF Download

      144. Ein Fluß gehört nur soweit, als er von Natur schiffbar ist, zu den öffentlichen Flüssen  1038Großes BildKleines BildPDF Download

      145. Befugniß des Jagdberechtigten zur Tödtung fremder Jagdhunde  1040Großes BildKleines BildPDF Download

      146. Bedarf der Vater zur Entsagung und zum vorbehaltlosen Antritt einer seinem Kinde angefallenen Erbschaft der Autorisation des Vormundschaftsgerichts?  1042Großes BildKleines BildPDF Download

      147. Auslegung des A.L.R. II. 19 § 41  1044Großes BildKleines BildPDF Download

      148. Wann muß von dem zu Unrecht entlassenen Gesinde die polizeiliche Vermittelung nachgesucht werden? - Begriff der beharrlichen Weigerung der Wiederaufnahme. - Enthält eine Quittung des Gesindes ohne Vorbehalt den Verzicht auf weitere Lohnansprüche?  1046Großes BildKleines BildPDF Download

      149. Rechtlicher Begriff eines Hausoffizianten  1049Großes BildKleines BildPDF Download

      150. Eigenthumsübergang durch den Gemeinheitstheilungsrezeß in Betreff der Interessenten und Dritter  1052Großes BildKleines BildPDF Download

      151. Kann die Ersitzung eines Rechts gegen einen Separations-Interessenten erst nach der Bestätigung des Rezesses oder schon mit der thatsächlichen Realisirung der Auseinandersetzung beginnen?  1053Großes BildKleines BildPDF Download

      152. Stempelpflichtigkeit von Verträgen, welche durch Korrespondenz zu Stande kommen  1056Großes BildKleines BildPDF Download

      153. Sind Verabredungen über Berichtigung der Cessionsvaluta als besondere Verträge stempelpflichtig?  1057Großes BildKleines BildPDF Download

      154. Ist eine Cession, in welcher dem Cessionar weitere Sicherheiten gewährt werden, als Schuldverschreibung stempelpflichtig?  1059Großes BildKleines BildPDF Download

      155. Ist die Verwendung des Kaufstempels zu einem Vertrage erforderlich, durch welchen eine Gesellschaft aufgelöst, und dem einen Gesellschafter das ganze Gesellschaftsvermögen gegen Zahlung einer bestimmten Geldsumme an den andern übertragen wird?  1060Großes BildKleines BildPDF Download

      156. Auseinandersetzungsverträge (mit Ausnahme der Erbrezesse) unterliegen dem Kaufstempel  1062Großes BildKleines BildPDF Download

      157. Stempelfreiheit von Kaufverträgen im kaufmännischen Verkehr  1063Großes BildKleines BildPDF Download

      158. Ist die Anlage und Erhaltung von Zufuhrwegen zu den Bahnstationen Obliegenheit der Eisenbahngesellschaften oder der betreffenden Gemeinden?  1064Großes BildKleines BildPDF Download

      159. Haftung der Eisenbahn für den bei der Bewegung von Transportmitteln auf der Bahn wegen mangelhafter Ueberbrückung entstandenen Schaden  1068Großes BildKleines BildPDF Download

      160. Kann die Ersitzung einer Erbpachtgerechtigkeit nach dem Inkrafttreten des Gesetzes vom 2. März 1850 vollendet werden?  1072Großes BildKleines BildPDF Download

      161. Ablösungsrenten gehören nicht zu den Steuern  1074Großes BildKleines BildPDF Download

      162. Giebt § 92 Abs. 2 des Gesetzes vom 2. März 1850 auch dem Gläubiger das Recht, Kapitalien, welche bei Erlaß des Gesetzes auf einem Grundstück abgelegt sind, nach 30 Jahren zu kündigen?  1075Großes BildKleines BildPDF Download

      163. Form von Urkunden, durch welche eine Stadtgemeinde verpflichtet werden soll  1078Großes BildKleines BildPDF Download

      164. Unter welchen Bedingungen ist die Bürgschaft ein Handelsgeschäft? - Verjährung gegen den selbstschuldnerischen Bürgen  1079Großes BildKleines BildPDF Download

      165. Bei Handelsgeschäften steht dem selbstschuldnerischen Bürgen die Einrede der Vorausklage nicht zu  1083Großes BildKleines BildPDF Download

      166. H.G.B. Art. 306 bezieht sich nicht auf die Cession von Forderungen  1084Großes BildKleines BildPDF Download

      167. Anwendung des Art. 347 H.G.B. auf den Viehhandel. Begriff des Distanzgeschäfts  1087Großes BildKleines BildPDF Download

      168. Anwendbarkeit des H.G.B. Art. 347 auf die mit dem Handelsgeschäft zusammenhängenden präparatorischen oder nachfolgenden Rechtsgeschäfte, insbesondere auch auf die Cession einer Hypothek, welche zur Erfüllung eines Handelsgeschäfts erfolgt  1089Großes BildKleines BildPDF Download

      169. Wirkung eines dem Zuschlag beigefügten Vorbehalts und der seitens des Adjudikatars unterlassenen Kündigung eines das verkaufte Grundstück betreffenden Pachtvertrages  1092Großes BildKleines BildPDF Download

      170. Wird der Eigenthumserwerb des Erstehers an mitzugeschlagenem beweglichem Zubehör des subhastirten Grundstücks durch seine Kenntniß von dem Eigenthum eines Dritten gehindert?  1094Großes BildKleines BildPDF Download

      171. Wird der Eigenthumserwerb des Erstehers an mitzugeschlagenem beweglichem Zubehör des subhastirten Grundstücks durch seine Kenntniß von dem Eigenthum eines Dritten gehindert?  1099Großes BildKleines BildPDF Download

      172. Haftet der Adjudikatar für nicht angemeldete Rückstände von öffentlichen Lasten, welche auf dem erstandenen Grundstücke ruhen?  1102Großes BildKleines BildPDF Download

      173. Kann ein Ortsarmenverband wegen Auslagen, welche durch die Armenpflege entstanden sind, eine Pension des Verpflegten in Anspruch nehmen?  1105Großes BildKleines BildPDF Download

      174. Haftpflichtgesetz. Kausalzusammenhang zwischen der beschädigenden Handlung und dem Unfall  1107Großes BildKleines BildPDF Download

      175. Haftpflichtgesetz. Gehören Arbeiten zur Wiederherstellung einer Fabrik zum Fabrikbetriebe?  1110Großes BildKleines BildPDF Download

      176. Wird die zweijährige Verjährungsfrist des Haftpflichtgesetzes durch den Antrag auf Bewilligung des Armenrechts unterbrochen?  1111Großes BildKleines BildPDF Download

      177. Beginnt nach Unterbrechung der zweijährigen Verjährung des Haftpflichtgesetzes eine neue Verjährung von gleicher Dauer?  1113Großes BildKleines BildPDF Download

      178. Pensionsanspruch eines auf Kündigung angestellten und demnächst entlassenen Beamten  1114Großes BildKleines BildPDF Download

      179. Ruhen des Pensionsanspruches, wenn der Pensionär später bei einer unter Staatsverwaltung stehenden Eisenbahn angestellt wird  1116Großes BildKleines BildPDF Download

      180. Vindikation eines auf Grund des E.E.Ges. vom 5. Mai 1872 eingetragenen Eigenthümers  1118Großes BildKleines BildPDF Download

      181. Gehören vertragsmäßige Beschränkungen des Verfügungsrechts des Eigenthümers zu den im § 11 des E.E.Ges. gedachten Beschränkungen des Eigenthumsrechts?  1119Großes BildKleines BildPDF Download

      182. Inwiefern haftet der Grundstücksbesitzer für nicht eingetragene Reallasten, welche auf einem privatrechtlichen Titel beruhen?  1120Großes BildKleines BildPDF Download

      183. Wie ist das Vierteljahr im § 31 des E.E.Ges. vom 5. Mai 1872 zu berechnen?  1122Großes BildKleines BildPDF Download

      184. E.E.Ges. vom 5. Mai 1873 § 41. Bedingungen für den Erwerb der persönlichen Klage gegen den Uebernehmer. Unzulässigkeit von Einreden aus dem Uebernahmevertrage  1124Großes BildKleines BildPDF Download

      185. E.E.Ges. vom 5. Mai 1872 § 41. Solidarische Haftung des Uebernehmers von Hypotheken. Erlischt die persönliche Verpflichtung des Uebernehmers, wenn der frühere Besitzer und Schuldner die Hypothek erwirbt?  1126Großes BildKleines BildPDF Download

      186. Wirkung der Löschung einer Korrealhypothek auf einem Grundstück für den Fortbestand derselben auf dem mithaftenden Grundstück  1129Großes BildKleines BildPDF Download

      187. 1. Einreden gegen die Wiedereintragung einer zu Unrecht gelöschten Hypothek. 2. Befugniß des Richters, die Vernehmung von Zeugen wegen ihrer Unglaubwürdigkeit abzulehnen. 3. Einfluß der unrichtigen Bezeichnung des Schuldgrundes in dem Schuldbekenntniß  1130Großes BildKleines BildPDF Download

      188. § 28 Abs. 3 der Kreisordnung vom 13. Dezember 1872 berührt nicht das Rechtsverhältniß der Gemeinden zu den früheren Schulzen  1134Großes BildKleines BildPDF Download

      189. Stempelpflichtigkeit eines dem Vormund durch Testament zugewendeten Honorars  1135Großes BildKleines BildPDF Download

      190. Auslegung der §§ 13, 25 des Erbschaftssteuergesetzes vom 30. Mai 1873  1138Großes BildKleines BildPDF Download

      191. Enteignungsgesetz vom 11. Juni 1874 § 8. Entschädigung wegen entzogener Annehmlichkeit  1140Großes BildKleines BildPDF Download

      192. Enteignungsgesetz vom 11. Juni 1874 § 11. Entschädigung für entzogene Benutzung von Wegen  1142Großes BildKleines BildPDF Download

      193. 1. Befugniß des Nebenintervenienten zur Einlegung von Rechtsmitteln. 2. Durch die Einleitung der Subhastation wird auch eine Beschlagnahme des Pachtzinses bewirkt  1144Großes BildKleines BildPDF Download

      194. Form einer Beschwerde über den Kostenfestsetzungsbeschluß  1146Großes BildKleines BildPDF Download

      195. Verletzung des Prozeßgrundsatzes der Mündlichkeit des Verfahrens  1147Großes BildKleines BildPDF Download

      196. Die Zustellung von Urtheilen kann durch Uebergabe einer beglaubigten Anschrift geschehen  1149Großes BildKleines BildPDF Download

      197. Unzulässigkeit von Zustellungen an den Bureauvorsteher eines Rechtsanwalts in seiner Privatwohnung  1153Großes BildKleines BildPDF Download

      198. Beseitigung von Mängeln der Zustellungsurkunde durch Beweiserhebung  1154Großes BildKleines BildPDF Download

      199. Unterschied zwischen mangelnder Prozeßfähigkeit und mangelnder Parteifähigkeit. Beschränkung des Berufungsrichters in der Befugniß, eine Sache in die erste Instanz zurückzuverweisen  1157Großes BildKleines BildPDF Download

      200. Nothwendigkeit der vollständigen Feststellung des Beweisergebnisses durch den Berufungsrichter  1160Großes BildKleines BildPDF Download

      201. 1. Begründung thatsächlicher Feststellungen 2. Begriff der böslichen Verlassung  1161Großes BildKleines BildPDF Download

      202. Mangelhafte Begründung eines Schadensanspruchs berechtigt den Richter nicht zur Zurückweisung desselben  1162Großes BildKleines BildPDF Download

      203. Mangelhaftigkeit des Thatbestandes ist ein Revisionsgrund  1163Großes BildKleines BildPDF Download

      204. 1. Bezugnahme auf vorbereitende Schriftsätze im Thatbestand. 2. Vertretung des Fiskus als Patron bei Uebernahme von Verpflichtungen  1164Großes BildKleines BildPDF Download

      205. Mangelhafter Thatbestand als Revisionsgrund  1165Großes BildKleines BildPDF Download

      206. Das in Betreff eines Mitgliedes der ehelichen Gütergemeinschaft ergangene Urtheil wird nicht gegen das andere rechtskräftig  1166Großes BildKleines BildPDF Download

      207. Pflicht des Richters, bei ungenügenden Gutachten den weiter beantragten Sachverständigenbeweis zu erheben.- Erfordernisse der Einrede der Verletzung über die Hälfte  1168Großes BildKleines BildPDF Download

      208. Revisibilität eines Anspruchs auf Herausgabe eines Hypothekenbriefes  1170Großes BildKleines BildPDF Download

      209. Revisibilität aufgehobener Rechtsnormen  1171Großes BildKleines BildPDF Download

      210. Revision wegen Verstoßes gegen gesetzliche Auslegungsregeln  1172Großes BildKleines BildPDF Download

      211. Revision wegen unverständlicher Entscheidungsgründe  1173Großes BildKleines BildPDF Download

      212. 1. Pflicht des Berufungsrichters, seine Entscheidung mit Gründen zu versehen 2. Beschränkung des Berufungsrichters in der Befugniß, eine Sache an den ersten Richter zurückzuverweisen  1175Großes BildKleines BildPDF Download

      213. Kann der Kläger auch noch in zweiter Instanz die Umwandlung des Urkundenprozesses in das ordentliche Verfahren beantragen?  1176Großes BildKleines BildPDF Download

      214. 1. Ist die Entscheidung, daß es im Ehescheidungsverfahren eines Sühneversuchs nicht bedarf, durch Rechtsmittel anfechtbar? 2. Mit der Ehescheidungsklage kann der Antrag auf Herausgabe eines Theils des Vermögens nicht verbunden werden  1178Großes BildKleines BildPDF Download

      215. Wirkung eines Zugeständnisses im Ehescheidungsverfahren  1180Großes BildKleines BildPDF Download

      216. Kann der Drittbesitzer sein Recht an einer bei ihm gepfändeten Sache nur durch Beschwerde oder auch durch Klage geltend machen?  1181Großes BildKleines BildPDF Download

      217. Voraussetzungen des Pfändungspfandrechts, wenn die gepfändeten Sachen im Gewahrsam des Schuldners verbleiben  1183Großes BildKleines BildPDF Download

      218. Arrestgrund. Beweislast beim Widerspruch gegen einen angelegten Arrest  1184Großes BildKleines BildPDF Download

      219. Entschädigungsanspruch des Miethers im Falle der freiwilligen Veräußerung des Miethsobjekts durch den Konkursverwalter  1187Großes BildKleines BildPDF Download

      220. D. Konk.O § 23 Nr. 2. Zulässigkeit der Anfechtung bei Hingabe von Wechseln statt der verschuldeten Baarzahlung  1188Großes BildKleines BildPDF Download

      221. Rechtsanwaltsgebühren bei erfolgter Klagezurücknahme  1189Großes BildKleines BildPDF Download

      222. Kann in Generalkommissionssachen die Revision durch Telegramm eingelegt werden?  1190Großes BildKleines BildPDF Download

Seitenanfang




Startseite MPIeR Digitale Bibliothek Kontakt
© Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte
in Zusammenarbeit mit der Universität zu Köln, Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung