Max-Planck Institut für europäische Rechtsgeschichte / Digitale Bibliothek
Juristische Zeitschriften des 19. Jahrhunderts



 
 

Jahrbücher der Gesetzgebung und Rechtspflege im Königreiche Baiern. Bd. 1.1818 - Bd. 3.1820

Bd. 2, 1819


                     

    [Titelblatt] IGroßes BildKleines BildPDF Download
    (Widmung) IIIGroßes BildKleines BildPDF Download
    (Vorrede) VGroßes BildKleines BildPDF Download

    I. Kurze Uebersicht der in Baiern geltenden Gesetze  1Großes BildKleines BildPDF Download

    II. Königliche Verordnung vom 26. Oktober 1813. den Eintritt der Großjährigkeit betr. (Reg. Bl. 1813. St. LVIII.)  16Großes BildKleines BildPDF Download

    III. Königliche Verordnung vom 11. Juni 1816. die in Civilsachen gegen Militärpersonen anzuwendenden Civilgesetze betr. (Reg. Bl. 1816, St. XXI.)  32Großes BildKleines BildPDF Download

    IV. Königliche Verordnung vom 1. October 1814. über einige, durch den Wechsel der Gesetzbücher im Fürstenthum Aschaffenburg veranlaßte Anfragen  39Großes BildKleines BildPDF Download

    V. Königliche Verordnung vom 22. Juli 1806. die Einführung der baier. Prioritätsordnung in den damals neu erworbenen vormals kais. österreichischen Besitzungen betr. (Reg. Bl. 1806. St. XXXII. S. 181.)  61Großes BildKleines BildPDF Download

    VI. Königliche Verordnung vom 28. Sept. 1806. die allgemeine innere Freizügigkeit betr. (Reg. Bl. 1806. St. XXXXII.)  64Großes BildKleines BildPDF Download

    VII. Königliche Verordnung vom 7. Sept. 1807. die Gleichstellung in- und ausländischer Gläubiger in den Prioritäts-Rechten bei Konkursen betr. (Reg. Bl. 1807. St. XXXX.)  67Großes BildKleines BildPDF Download

    VIII. Königliche Verordnung vom 19. Jänner 1809. die Beschränkung der Gültigkeit der vor dem Pfarrer und zwei Zeugen errichteten Testamente auf den Bezirk des ehemaligen Fürstenthums Bamberg betr. (Reg. Bl. 1809. St. VII.)  71Großes BildKleines BildPDF Download

    IX. Königliche Verordnung vom 30. April 1811. die Aufhebung des von dem vormaligen Reichsstädischen Magistrate zu Nürnberg eingeführten Retorsionsrechts hinsichtlich der Ausschließung der Seitenverwandten von der Intestat-Erbfolge bei den in der Gütergemeinschaft lebenden Eheleuten in verschiedenen Parzellen des Main- und Rezat-Kreises betr. (Reg. Bl. 1811. St. XXIX.)  78Großes BildKleines BildPDF Download

    X. Ueber die Landtafel des ehemaligen Reichsstifts Kempten  85Großes BildKleines BildPDF Download

    XI. Ueber die gesetzliche Kraft der vormals fürstlich Eichstädtischen Lokationsordnung  111Großes BildKleines BildPDF Download

    XII. Königliche Verordnung vom 22. Februar 1814. über das Quasi-Separationsrecht im Konkurse nach der baierischen Gerichtsordnung Kapitel XX. §. 18. Num. I. (Reg. Bl. 1814. St. XV.)  127Großes BildKleines BildPDF Download

    XIII. Königliche Verordnung die Lozirung der während des Konkurses verfallenden Staatsabgaben betreffend vom 5. März 1814. (Reg. Bl. 1814. St. XI.)  149Großes BildKleines BildPDF Download

    XIV. Ueber die Lokation der Konkurskosten in dem Falle, wenn die ganze Masse von den Separatisten verschlungen wird  154Großes BildKleines BildPDF Download

    XV. Verordnung vom 16. August 1812. die grundherrlichen Konsense zum Behufe der Darleihen, besonders jener aus dem Stiftungs- und Kommunal-Vermögen betr. (Reg. Bl. 1812. St. XLVI.)  168Großes BildKleines BildPDF Download

    XVI. Königliche Verordnung vom 6. Mai 1817. die Verhandlung der Unterthanen des Kantons Glarus in der Schweiz bei Konkursen betr. (Reg. Bl. 1817. St. XX.)  175Großes BildKleines BildPDF Download

    XVII. Königliche Verordnung vom 28. Mai 1817. die Rechte des deutschen Schulfonds und des Schulfondsbücher-Verlags in München bei Konkursen betr. (Reg. Bl. 1817. St. XXV.)  178Großes BildKleines BildPDF Download

    XVIII. Königliche Verordnung vom 13. Jun. 1817. das Vorzugsrecht der Getreid-Anlehen bei entstehenden Konkursen betr. (Reg. Bl. 1817. St. XXVI.)  182Großes BildKleines BildPDF Download

    XIX. Ueber das Vorzugsrecht unverzinslicher Geldanlehen nach dem Augsburger Stadtrecht  188Großes BildKleines BildPDF Download

    XX. Besondere Verordnungen und Erklärungen über die Appellation. (Zum Kap. XV. der baier. Ger. Ordnung.)  193Großes BildKleines BildPDF Download

      1. Kann der Termin zur Appellationsverantwortung verlängert, und kann diese Verlängerung vom Unterrichter ertheilt werden?  205Großes BildKleines BildPDF Download

      2. Von der Appellationssumme in geringfügigen Händeln unter 50 Gulden  208Großes BildKleines BildPDF Download

      3. Von Berechnung der Appellationssumme, wenn im Namen mehrerer Stiftungen über Forderungen appellirt wird, die zwar nicht einzeln, aber in der Zusammenrechnung die Appellationssumme erreichen  216Großes BildKleines BildPDF Download

      4. Nach welchen Rücksichten ist die Appellationssumme bei einem theils bestätigenden theils abändernden Urtheil zweiter Instanz zu bemessen?  222Großes BildKleines BildPDF Download

      5. Muß der Tag der Verkündung oder Insinuation des Urtheils im Berschwerdenlibell immer bei Strafe der Desertion ausgedrückt seyn?  227Großes BildKleines BildPDF Download

      6. Königliche Verordnung vom 26. Novbr. 1816. über die Kommunikation der im Appellationsverfahren einkommenden Prozeßschriften an die Partheien  231Großes BildKleines BildPDF Download

      7. Von der Appellationsfrist gegen das Erkenntniß auf Eröffnung des Konkurses : (Zum Kap. XV. §. 6. und Kap. XIX. §. 4. num. 5. der Gerichstordnung)  239Großes BildKleines BildPDF Download

      8. Ob der Kontradiktor gegen das Prioritätsurtheil im Konkurse zu appelliren befugt sey  245Großes BildKleines BildPDF Download

      9. Erläuterung der Gerichtsordnung Kap. XVI. §. 1. Num. 11. über die Restitution gegen die verabsäumte Appellationsfrist  249Großes BildKleines BildPDF Download

    XXI. Vom Vorzugsrechte der Bierschulden im Konkurse nach den Mandaten v. J. 1806. 1807. u. 1811.  257Großes BildKleines BildPDF Download

    XXII. Von dem Appellationsfatale gegen das Prioritäts-Erkenntniß, wenn bei einem Konkurse Wechselforderungen oder Bierschulden vorkommen  276Großes BildKleines BildPDF Download

    XXIII. Nachtrag zu Num. XX. 4. über Berechnung der Appellationssumme bei zwei verschiedenen Erkenntnissen im Konkurse, und Beantwortung der Frage: ist das Prioritätsurtheil nur als ein Erkenntniß oder als ein Aggregat ebensovieler Erkenntnisse zu betrachten, als Forderungen darin vorkommen?  283Großes BildKleines BildPDF Download

    XXIV. Ueber die Wirkungen der Veränderungen an der Gerichtsverfassung auf die anhängigen Streitsachen, zur näheren Bestimmung der Rechtsregel: Ubi acceptum est, semel judicium, ibi et finem accipere debet. (Kön. Verordn. vom 28. Juli 1818. Gesetzbl. St. XX. S. 472. 473.)  301Großes BildKleines BildPDF Download

    Auserlesene Kriminalrechtsfälle 324Großes BildKleines BildPDF Download

      1) Ueber die Zurechnung der von schwangeren Personen aus Gelüsten verübten Handlungen mit einem seltenen Beispiel einer rechtswidrigen Handlung ohne rechtswidrigen Vorsatz und einem Beitrag zur Grenzbestimmung der Kompetenz des Richters und der Sachverständigen  324Großes BildKleines BildPDF Download

      2) Beurtheilung eines Kindesmords : ein wichtiger Beitrag über den Thatbestand bei schnellen Geburten für Richter, Aerzte und Defensoren ; mit einer Nachschrift des Verfassers  356Großes BildKleines BildPDF Download

      3) Ueber den Unterschied zwischen privatrechtlichen Simulation und strafrechtlichen Betruge bei Verträgen (zur Erläuterung des Strafgesetzbuchs Th. I. Art. 256.) und über das Rechtsmittel gegen das Erkenntniß auf Spezial-Inquisition (zur Erläuterung des Strafgesetzbuchs Th. II. Art. 102. bis 104.)  376Großes BildKleines BildPDF Download

Seitenanfang




Startseite MPIeR Digitale Bibliothek Kontakt
© Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte
in Zusammenarbeit mit der Universität zu Köln, Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung