Max-Planck Institut für europäische Rechtsgeschichte / Digitale Bibliothek
Juristische Zeitschriften des 19. Jahrhunderts



 
 

Neues Archiv der preußischen Gesetzgebung und Rechtsgelehrsamkeit. Bd. 1.1800 - Bd. 4.1805

Bd. 1, 1800


                     

    [Titelblatt] IGroßes BildKleines BildPDF Download
    Anzeiger IIIGroßes BildKleines BildPDF Download
    Allerhöchstes Rescript an sämmtliche Landes-Justiz-Collegien in den Preußischen Staaten, wegen der zum Besten der Justizofficianten-Wittwencasse, herauszugebenden Zeitschrift: Neues Archiv der Preußischen Gesetzgebung und Rechtsgelehrsamkeit 3Großes BildKleines BildPDF Download
    Allerhöchstes Rescript an den Ober-Appellations-Senat des Kammer-Gerichts, und an das Ober-Revisions-Collegium, wegen Lieferung von Beiträgen, zu dem Neuen Archiv der Preußischen Gesetzgebung und Rechtsgelehrsamkeit 9Großes BildKleines BildPDF Download
    Erster Abschnitt. Der Gesetzgebung gewidmet 11Großes BildKleines BildPDF Download

      I. Ist nach Emanirung der Circularverordn. v. 30. Dec. 1798. und deren IIten Abschnitt, wider ein, im fiskalischen Untersuchungsproceß ergangenes Contumacialerkenntniß, das Rechtsmittel der Wideceinsetzung in den vorigen Stand noch zuläßig? : Rescript vom 23. Dec. 1799  11Großes BildKleines BildPDF Download

      II. Bedarf es bei Handlungen freiwilliger Gerichtsbarkeit in dem Fall - wenn die Contrahenten die deutsche Sprache nicht verstehen, die Gerichtsperson der fremden Sprache nicht mächtig ist, die Contrahenten sich über einen gemeinschaftlichen Dollmetscher nicht vereinigen können, und der Gegenstand über Hundert Thaler beträgt, nach der Cirkularverordnung vom 30sten Decbr. 1798 aber kein Protokollführer zugezogen werden darf - der Zuziehung zweier Dollmetscher, oder eines Dollmetschers und eines Zeugen, wie bei Testamenten; oder ist die Mitwirkung eines einzigen Dollmetschers hiebei hinreichend? : Declaratorisches Rescript an die Regierung zu Bialystock, vom 13. Jan. 1800  14Großes BildKleines BildPDF Download

      III. Bewirkt es eine Nullität, wenn bei nothwendigen Subhastationen, deren öffentliche Bekanntmachung zwar gesetzlich oft genug, aber nicht in denen von der A. G. O. bestimmten Terminen, jedoch dergestalt geschehen ist, daß in der Zeit nicht um mehr als 14 Tage gefehlt worden? : Rescript vom 27. Jan. 1800  19Großes BildKleines BildPDF Download

      IV. Ueber die Wechselkraft derjenigen, auf Scheidemünzen gerichteten Wechsel, welche aus dem Vorschuß der 500,000 Thaler, die des Königs Majestät dem Schlesischen Gebürgshandelsstande gegeben hat, entspringen? : Rescript v. 10. Dec. 1800  21Großes BildKleines BildPDF Download

      V. ¬Die Dispositionen der A. G. O. wegen Veräußerung kleiner Rustikalbesitzungen, finden für die Folge auch auf städtische Gerechtigkeiten und städtische Grundstücke Anwendung, deren ungefährer oder geschätzter Werth die Summe von 50 Thaler nicht übersteigt : Rescript v. 3. März 1800  23Großes BildKleines BildPDF Download

      VI. Bis zur Emanirung des Südpreußischen Provinziallandrechts, soll das Loskaufgeld unterthäniger Landbewohner dieser Provinzen, nach den in den benachbarten Schlesien eingeführten Sätzen, bestimmt werden : Rescript v. 3. März 1800  27Großes BildKleines BildPDF Download

      VII. Wenn jemand gegen die ihm in zweiter Instanz in einem Injurienproceß auferlegte härtere Strafe nach §. II. der Circularverordnung vom 30. Dec. 1798. ein Milderungsgesuch andringt, so gehöret die Verfügung auf ein dergleichen instruirtes Gesuch wenn in erster Instanz bei einem Provinziallandesjustizcollegium erkannt worden, dem geheimen Obertribunal zu Berlin : Rescript v. 10. März 1800  31Großes BildKleines BildPDF Download

      VIII. ¬Die in dem A. L. R. bestimmten Fristen, nach deren Ablauf auf vorhergängige Edictalcitation die Todeserklärung abwesender Personen erfolgt, können für Neuostpreußen nur vom Isten Sept. 1797 an, gerechnet werden, und bis zum Jahre 1837 ist die Edictalcitation auch in den Fällen nöthig, wo eine vierzigjährige Abwesenheit nachgewiesen werden kann : Rescript vom 10ten März 1800  36Großes BildKleines BildPDF Download

      IX. Können Forderungen auf Grundstücke in der Stadt Danzig und in deren Gebiet belegen, nach Emanirung des A.L.R., auch von solchen Personen acquirirt werden, welche zur Ausübung des Strohwischrechts nicht qualificirt sind? : Rescript v. 30. Dec. 1799  40Großes BildKleines BildPDF Download

      Erläuterung des Strohwisch-Rechts zu Danzig 43Großes BildKleines BildPDF Download

      X. Jedes Mitglied der Kaufmannsgilden zu Berlin, so wie jeder Kaufmannsdiener, welche Diebstahls wegen mit einer Kriminalstrafe belegt worden, sollen ihrer kaufmännischen Rechte im Strafurtheil für verlustig erklärt werden : Rescript v. 17. März 1800  48Großes BildKleines BildPDF Download

      XI. Beschluß der Jurisdictionscommission in einem Ressortstreit der Tecklenburg-Lingenschen Regierung und der Mindenschen Krieges- und Domainenkammer wegen streitigen Eigenthums einer Neubauerey  49Großes BildKleines BildPDF Download

    Zweiter Abschnitt. Historischen Inhalts 52Großes BildKleines BildPDF Download

      I. Tableau des Personals der sämmtlichen Landesjustizcollegien in den Pr. St. vom Jahr 1799  52Großes BildKleines BildPDF Download

      II. Vergleichung der General-Civil-Prozeß-Tabellen der Jahre 1798 und 1799  54Großes BildKleines BildPDF Download

      III. Liste der bei sämmtlichen Preußischen Landesjustizcollegiis verhandelten Concurs-, Liquidations- und Subhastations-Prozesse, für das Jahr 1799  56Großes BildKleines BildPDF Download

      IV. Verzeichniß der bei den sämmtlichen Preußischen Pupillencollegiis schwebenden Vormundschaften für das Jahr 1799  57Großes BildKleines BildPDF Download

      V. Verzeichniß der Decernendorum bei sämmtlichen Preußischen Landesjustiz- und Pupillencollegiis, für das J. 1799  58Großes BildKleines BildPDF Download

      VI. Uebersicht, in welchem Verhältnisse bei den sämmtlichen Provinziallandesjustizcollegiis der Preußischen Staaten, im Jahre 1799 gearbeitet worden  59Großes BildKleines BildPDF Download

      VII. Nachricht von der Entstehung der allgemeinen Preußischen Justizofficiantenwittwencasse und deren gegenwärtigem Zustande  61Großes BildKleines BildPDF Download

      VIII. Möller, ...: Ueber die Vermehrung der Verbrecher in der Residenz Berlin, von den Jahren 1670 bis 1798  69Großes BildKleines BildPDF Download
      Von Herrn Geheim. Justiz-Rath Möller

    Verzeichniß der Herren Subscribenten 1Großes BildKleines BildPDF Download
    [Faltblatt] Verzeichniß sämmtlicher beim Kriminal-Departement der Berlinischen Stadtgerichte in Untersuchung gewesener Personen, von den Jahren 1770 bis 1798 ... FB-1Großes BildKleines BildPDF Download
    Erster Abschnitt. Der Gesetzgebung gewidmet 115Großes BildKleines BildPDF Download

      I. Nähere Bestimmung der Gesetze und Rechte in Ansehung der geistlichen Zinsen, für die Provinzen Süd- und Neu-Ost-Preußen : Rescript v. 31. Jan. 1800  115Großes BildKleines BildPDF Download

      II. Welche Wirkung ist einer vom catholischen Consistorium erkannten Separation zweyer Eheleute a thoro et menfa, unter der Formel: donec animi eorundem exacerbati reconciliati non fuerint beyzulegen? : Rescript des Justiz-Ministeriums vom 29. März 1800  117Großes BildKleines BildPDF Download

      III. Circulare an sämmtliche Provinzial-Landes-Justiz- und Pupillen-Collegia, wenn des Verfahrens in Ansehung der nach den bisherigen gesetzlichen Vorschriften zum öffentlichen Aufgeboth sich qualificirenden Depositalgelder, v. II. Apr. 1800  122Großes BildKleines BildPDF Download

      IV. Wie ist es in Ansehung einer bey Instruction des Appellatoriums wider ein Contumazial-Erkenntniß vom Beklagten angemeldeten Wiederklage zu halten? : Rescript des Justizministeriums vom 21. Apr. 1800  125Großes BildKleines BildPDF Download

      V. Darf ein Collateral-Erbe, wenn der Betrag der Erbschaft zwar nicht aus dem Testament, aber doch aus Acten und Hypothekenbüchern bekannt ist, nur den Aversional-Stempel mit 50 Rthlr. lösen, oder ist er in diesem Fall verbunden, den gewöhnlichen Collateral-Stempel von dem ausgemittelten Quanto der Erbschaft zu entrichten? : Rescript des Justizministeriums v. 28. Apr. 1800  129Großes BildKleines BildPDF Download

      VI. Wenn mehreren Personen durch eine letztwillige Disposition ein die Summe von Einhundert Thaler übersteigendes Legat vermacht wird, bey der Theilung desselben aber nicht auf jeden der Legatarien dieses Quantum fällt: sind sie schuldig den Collateral-Stempel dennoch nach Maßgabe des ganzen legirten Quanti zu entrichten? : Rescript des Justizministeriums v. 28. Apr. 1800  136Großes BildKleines BildPDF Download

      VII. Circulare an isämmtliche Landes-Justiz-Collegia, daß, wenn jemand von Adel wegen Diebstahls, oder demselben ähnlichen Verbrechens, mit einer Criminal-Strafe beleget wird, zugleich auf Cassation des Adels erkannt werden soll, vom 12. May 1800  140Großes BildKleines BildPDF Download

      VIII. Sind die Grundsätze des Allgem. Landrechts, nach welchen Vormünder von der obrigkeitlichen Aufsicht entbunden werden können, auch in den Provinzen anwendbar, für welche die Vormundschafts-Ordnung vom 23sten Sept. 1718 verbindlich ist? : Rescript des Justiz-Ministeriums vom 12. May 1800  142Großes BildKleines BildPDF Download

      IX. Nähere Bestimmung des Kosten-Puncts in Concursen : Rescript des Justizministeriums v. 12ten May 1800  149Großes BildKleines BildPDF Download

      X. ¬Die Vorschrift des Allgemeinen Landrechts im §. 831 Tit. II. Th. I. in Absicht der Verzugs-Zinsen, so wie die, Th. II. Tit. 2. §. 633, in Absicht der Dauer der Verbindlichkeit zur Alimentation unehelicher Kinder, finden auch auf Ostpreußen Anwendung : Rescript des Justiz-Ministeriums, v. 12. May 1800  153Großes BildKleines BildPDF Download

      XI. Vorschriften wegen des Patronatrechts auf den geistlichen Gütern, und wegen des päbstlichen Turnus bey der Vergebung geistlicher Beneficien, in den Provinzen Süd- u. Neu-Ost-Preußen, v. 28. May 1800. I.  164Großes BildKleines BildPDF Download

      XII. Wenn gegen ein Contumacial-Erkenntniß die Appellation nach Vorschrift der Verordnung vom 30. Dec. 1798 eingeleget wird: gebühret dem Richter der ersten oder der zweyten Instanz die Instruction dieses Rechtsmittels?  168Großes BildKleines BildPDF Download

      XIII. Kann eine Ehegenossin ihren hinterbleibenden Ehegatten von Sicherstellung ihres auf ihre Kinder fallenden Vermögens, durch eine letztwillige Disposition befreyen, und muß von dem Vater Sicherheit für das seinen Kindern gebührende Muttergut bestellt werden, wenn der Fiscus durch eine von ihm bestimmt geleistete Caution aus dem vorher mit diesem statt gefundenen Verhältniß heraustritt? : Rescript vom 23sten Juny 1800.  172Großes BildKleines BildPDF Download

      XIV. Kann ein Fremder, der in hiesigen Landen kein Domicilium hat, und dem die Vorladung auf eine Injurien-Klage oder Denunciation wegen Injurien nicht behändigt werden kann, öffentlich vorgeladen werden, und wer trägt die Kosten dieses Verfahrens? : Rescript an die Regierung zu Warschau, vom 30sten Juny 1800  175Großes BildKleines BildPDF Download

      XV. Traßirte Wechsel an eigene Ordre können gleich solchen, die auf einen benannten Inhaber lauten, in der Regel nur durch ein vollständig ausgefülltes Indossement weiter übertragen werden : Rescript des Justiz-Ministeriums v. 30. Juny 1800  177Großes BildKleines BildPDF Download

      XVI. Wie muß der Richter verfahren, wenn ein hinterbliebener Ehegatte sich für Nichterbe des verstorbenen erklärt, allein im Besitz dessen Nachlasses bleibt, und hiernächst zur Einziehung der ausstehenden Forderungen des Verstorbenen authorisirt zu werden verlangt? : Rescript des Justizministeriums vom 30. Juny 1800  197Großes BildKleines BildPDF Download

      XVII. Nähere Bestimmung der Gerichtsbarkeit der Kreisgerichte in Neu-Ostpreußen, in Ansehung einzelner Magistrats-Mitglieder in den Städten ihres Gerichtssprengels, in so fern diese von ihren städtischen Einsassen in Anspruch genommen werden : Rescript des Justizministeriums v. 6. Jul. 1800  201Großes BildKleines BildPDF Download

      XVIII. Findet in Assecuranzsachen, die in erster Instanz von dem ordentlichen Richter instruirt und entschieden worden, die dritte Instanz Statt : Rescript des Justizministeriums vom 7. July 1800  203Großes BildKleines BildPDF Download

      XIX. Gehen Mitglieder einer Parochie, wenn sie diese verlassen, der ihnen zustehenden erblichen Begräbnißstellen verlustig, und fallen diese an die Kirche? : Rescript des Justiz-Ministeriums vom 7. July 1800  206Großes BildKleines BildPDF Download

      XX. Findet zwischen Gutsherrschaften und deutschen Hauländer-Gemeinen in den vormahls Polnischen Provinzen Verjährung, und zwar in welchem Maße, statt? : Rescript des Justizministeriums v. 14. Jul. 1800  211Großes BildKleines BildPDF Download

      XXI. Können zur Begründung des Vorzugsrechts, welches in Concursen die Allgemeine Gerichts-Ordnung den Fabrikanten in Ansehung der den Kaufleuten and Krämern auf Credit gegebenen Waaren zustehet, die gesetzlich erforderlichen Abrechnungsbücher, von übereinstimmenden Handlungsbüchern oder andern Privat-Verzeichnissen beider Theile, vertreten werden? : Rescript vom 14ten July 1800  216Großes BildKleines BildPDF Download

      XXII. Können die unbekannten Damnificaten eines wegen Veruntreuung cassirten Officianten, Behufs ihrer Befriedigung aus der von demselben bestellten Caution, edictaliter vorgeladen werden? : Rescript v. 14 Jul. 1800  223Großes BildKleines BildPDF Download

      XXIII. Einige Bestimmungen die Erbverträge betreffend : Rescript des Justiz-Ministeriums v. 21. July 1800  226Großes BildKleines BildPDF Download

      XXIV. Circulare an die Präsidia der sämmtlichen Landes-Justiz-Collegien, wegen der über das Dienstverhalten der Justiz-Officianten zu führenden genauen Aufsicht, vom 31. Jul. 1800  229Großes BildKleines BildPDF Download

      XXV. Rescript an die Immediat-Examinations-Commission wegen strengerer Prüfung der zum großen Examen zugelassenen, v. 31. Jul. 1800  238Großes BildKleines BildPDF Download

    Erster Abschnitt. Der Gesetzgebung gewidmet 241Großes BildKleines BildPDF Download

      I. Verhandlungen über die zweifelhafte Frage des Polnischen Rechts, wegen der Folgen der eidlichen Entsagung bei Gütern, weshalb ein Potioritäts-Verfahren erfolgt ist  241Großes BildKleines BildPDF Download

      II. Grundsätze, wie es mit ältern Hütungs- oder andern Ansprüchen gehalten werden soll, welche auf wüste Feldmarken, die unter landesherrlicher Genehmigung wieder angebauet und mit Unterthanen besetzt worden, gemacht werden : Cabinetsord. v. 14ten Jul. 1800. u. Rescript v. 4. Aug. 1800  265Großes BildKleines BildPDF Download

      III. Verhandlungen, die Verfassung der catholischen Geistlichkeit und der bischöflichen Gerichte in Westpreußen betreffend : Rescript v. 17. Jul. 1799  269Großes BildKleines BildPDF Download

      IV. ¬Die von einem Personalgläubiger ausgemittelte und auf ein Grundstück eingetragene Protestatio de non amplius intabulando kann ohne Unterschied, dieselbe sey in Rücksicht anderer Protestanten, früher oder später, nie in eine wirkliche Hypothek verwandelt werden : Rescript v. 21. Jul. 1800  302Großes BildKleines BildPDF Download

      V. Gegen denjenigen, welcher ein General-Moratorium nachsucht, muß auch das Verfahren in Ansehung der bereits in terminis executivis schwebenden Forderungen fistirt werden : Rescript des Justizministeriums vom 28sten July 1800  307Großes BildKleines BildPDF Download

      VI. Zum Lotterieedict vom 20sten Jun. 1794. Publicandum, wegen der den Ober-Lotterie-Gerichten beigelegten Criminal-Jurisdiction auf alle und jede Lotterie-Contraventionen und Betrügereien v. 13. Aug. 1800  309Großes BildKleines BildPDF Download

      VII. Sind Soldaten, Unterofficiere und deren Weiber nicht gleich den Civil-Personen in Untersuchungssachen, wenn sie des Vermögens, Gebühren und Auslagen zu tragen verbunden? : Rescript v. I. Sept. 1800  311Großes BildKleines BildPDF Download

      VIII. Kann gegen den Kosten-Punkt, welcher in einem Possessorien-Erkenntnisse mit bestimmt worden ist, überhaupt noch ein Rechtsmittel Statt finden? : Rescript des Justizministeriums vom I. Sept. 1800  314Großes BildKleines BildPDF Download

      IX. Circulare v. 17. Sept. 1800. an sämmtliche Landes-Justiz-Collegia, wegen Ausarbeitung der Provinzial-Rechte  318Großes BildKleines BildPDF Download

      X. Finden diese Vorschriften der Allgemeinen Gerichts-Ordnung, auch auf die Criminal-Räthe ihre völlige Anwendung? : Rescript des Justizministeriums vom 15ten Sept. 1800  321Großes BildKleines BildPDF Download

      XI. Findet diese Vorschrift auch auf Justiz - Commissarien, wenn sie ad Cessionem bonorum provociren, Anwendung? : Rescript des Justizministeriums v. 29. Sept. 1800  322Großes BildKleines BildPDF Download

      XII. Nähere Bestimmung des Verfahrens bei Verwandlung einer freiwilligen Subhastation in eine nothwendige : Rescript des Justizministeriums v. 29. Sept. 1800  325Großes BildKleines BildPDF Download

    Zweiter Abschnitt. Historischen Inhalts 329Großes BildKleines BildPDF Download

      Verzeichniß des Personals im Justizfache  329Großes BildKleines BildPDF Download

    Erster Abschnitt. Der Gesetzgebung gewidmet 361Großes BildKleines BildPDF Download

      I. Wenn eine Frauensperson bei Gelegenheit einer zu übernehmenden Bürgschaft durch eignen Vortrag vor Gericht beweiset, daß es ihr an deutlichem Begriff von den Folgen dieser Bürgschaft nicht fehlt: vertritt dies die sonst unter Verwarnung der Nichtigkeit der Verhandlung erforderliche gerichtliche Certioration? : Rescript des Justizministeriums vom 29. Sept. 1800  361Großes BildKleines BildPDF Download

      II. Ist es mit den Vorschriften des Circulars v. 30. Dec. 1798 vereinbar, daß schwere verbal- und symbolische Injurien, wenn solche an einem öffentlichen Orte oder bei einer feierlichen Gelegenheit vorgefallen sind, so wie geringe Real-Injurien, welche unter Leuten vom Bauer- oder gemeinem Bürgerstande verübt worden, von Amtswegen gerügt und bestraft werden, und finden die Vorschriften des gedachten Circulars in Absicht der Entsagung oder des Vergleichs in Injurien-Sachen auf die Fälle Anwendung, wo dem Richter der Abschn. II. des 35. Tit. der Allgemeinen Gerichtsordnung zur Richtschnur vorgeschrieben ist? : Rescript des Justizministeriums vom 13. Oct. 1800  365Großes BildKleines BildPDF Download

      III. Vorschrift, wie es künftig in Südpreußen mit der gerichtlichen Bestätigung solcher Verträge gehalten werden soll, durch welche Pertininz-Stücke eines Hauptgutes veräußert und von diesem getrennt werden : Rescipt v. 19. Oct. 1800  371Großes BildKleines BildPDF Download

      IV. Declaration wegen des Verfahrens bei Subhastation adlicher Güter, in Rücksicht auf Süd- und Neuostpreußen. vom 20. Oct. 1800  376Großes BildKleines BildPDF Download

      V. Zur Instruction v. 26. Febr. 1799. Ist der §. 28. derselben auf alle Verbrechen ohne Unterschied anwendbar, oder nur auf Diebstahl und ähnliche Verbrechen, und in so fern auch körperliche Züchtigungen statthaft geachtet werden : Rescript v. 27. Oct. 1801  379Großes BildKleines BildPDF Download

      VI. Verordnung, wie künftig bei Vollstreckung von Todesurteln in den Residenzien Berlins verfahren werden soll : v. 16. Sept. 1800  383Großes BildKleines BildPDF Download

      VII. Vorschrift, wie die Actuarien bei den Kreis-Justiz-Commissionen qualificirt sein müssen, wenn sie die Justiz-Räthe bei Aufnahme von Handlungen willkührlicher Gerichtsbarkeit sollen vertreten können : Rescript vom 29. Oct. 1800  386Großes BildKleines BildPDF Download

      VIII. Ueber die fernere Anwendbarkeit einiger Grundsätze des Lübischen Rechts, die Gemeinschaft der Güter unter Eheleuten betreffend, nachdem das Allgemeine Landrecht Gesetzeskraft erhalten hat : Rescript des Justizministeriums v. 3. Nov. 1800  388Großes BildKleines BildPDF Download

      IX. Sind Codicille, welche nicht gerichtlich deponirt, deren Gültigkeit aber von dem Testator in einem vor oder nach dem Isten Juny 1794 gerichtlich deponirten Testament ausdrücklich verordnet worden, außer den darin befindlichen den 20sten Theil des Nachlasses nicht übersteigenden Legaten, ihrem übrigen Inhalt nach, für gültig zu achten? : Decisiv-Rescript des Justizministeriums vom 3ten Nov. 1800  402Großes BildKleines BildPDF Download

      X. Kann ein mit gesetzlicher Vollmacht zum Processe versehener Bevollmächtigter, ohne Special-Vollmacht einem Zeugen den Eid rechtmäßig erlassen? : Rescript des Justizministeriums vom 3. Nov. 1800  415Großes BildKleines BildPDF Download

      XI. Muß die Insinuation der Vorladung einer gerichtlich angestellten Klage, durch welche die Wechselkraft gegen den Schuldner erhalten werden soll, noch vor Ablauf des privilegirten Jahres erfolgen? : Rescript vom 3ten Nov. 1800  421Großes BildKleines BildPDF Download

      XII. Wenn geschiedene Eheleute sich aussöhnen und wieder heirathen, soll alsdann alles, was im Ehescheidungs-Proceß wegen des Pflichttheils der Kinder festgesetzt werden, wegfallen? : Rescript v. 10. Nov. 1800  430Großes BildKleines BildPDF Download

      XIII. Findet eine gesetzliche Erbfolge unehelicher Kinder in dem Nachlaß ihres vorgeblichen Vaters Statt, wenn gleich dieser Vater vor der Geburt der Kinder verstorben, und damals die Schwangerschaft der Mutter weder ihm, noch der Mutter selbst bekannt gewesen ist, oder auch andere Umstände vorgewaltet haben, um derentwillen weder das Anerkenntniß des Vaters, noch der Vorbehalt des Erbrechts der Kinder in einem rechtskräftigen Urteil bei Lebzeiten des Vaters möglicher Weise hat erfolgen können? : Rescript des Justizministeriums vom 17ten November 1800  435Großes BildKleines BildPDF Download

      XIV. Entscheidung der Jurisdictions-Commission in einen Reßortstreit zwischen dem Ostpreußischen Hofgericht und der Kriegs- und Domainenkammer zu Gumbinnen, über die Verbindlichkeit einer Gutsherrschaft zur Kur venerisch kranker Unterthanen und zur Bezahlung des Arztes  447Großes BildKleines BildPDF Download

      XV. Entscheidung der Jurisdictions-Commission in einem Reßortstreit zwischen dem Hofgericht und der Kriegs- u. Domainen-Kammer-Deputation zu Bromberg, den Rechtsstreit einiger Bauern, welche unter der Domanial Aufsicht stehen, gegen ein Domainen-Amt wegen Hütung  449Großes BildKleines BildPDF Download

      XVI. Wenn gegen ein in Injurien-Sachen ergangenes Contumacial Erkenntniß ein Milderungsgesuch eingewandt wird, findet dabei auch die Angabe neuer Beweismittel Statt, und muß der Richter deren Instruction verfügen? : Rescript des Justizministeriums v. 24. Nov. 1800  450Großes BildKleines BildPDF Download

      XVII. In welcher Art ist auf die Appellations-Anmeldung gegen Contumacial-Erkenntnisse in Rücksicht der den Parteien anzudrohenden Präjudiz zu verfügen? : Verfügung des Justizministeriums vom 24sten November 1800  455Großes BildKleines BildPDF Download

      XVIII. Ueber die Anwendbarkeit der Vorschrift des Allgemeinen Landrechts, Th. I. Tit. 14. §. 414. und 416. von Pfändungen auf die Kur- u. Neumark : Rescript des Justizministeriums vom 26. Nov. 1800  457Großes BildKleines BildPDF Download

      XIX. Wenn bei der Subhastation eines Grundstücks, das Aufgebot nicht oft genug in den Zeitungen inseriret worden, ist dies als Versäumniß einer nothwendigen Formalität anzusehen? : Rescript des Justizministeriums vom Isten Dec. 1800  459Großes BildKleines BildPDF Download

    Zweiter Abschnitt. Historischen Inhalts 461Großes BildKleines BildPDF Download

      I. Verzeichniß des Personals des Geheimen Ober-Tribunals  461Großes BildKleines BildPDF Download

      II. Verzeichniß der seit der Stiftung der Westpreußischen Regierung bei derselben gestandenen Präsidenten und Regierungsräthe  467Großes BildKleines BildPDF Download

      III. Anzeige der Veränderungen, welche nach dem Abdrucke des im dritten Hefte des neuen Archivs etc. S. 329. gelieferten Verzeichnisses des Personals im Justizfache erfolgt sind  470Großes BildKleines BildPDF Download

      Extract aus der Proceßtabelle der Pfälzer Coloniecommission, und der derselben subordinirten Pfälzer Coloniegerichte des Herzogthums Magdeburg  476Großes BildKleines BildPDF Download

      V. Circulare an sämmtliche Provinzial-Landes-Justizcollegia  477Großes BildKleines BildPDF Download

    Fortsetzung des Subscribenten-Verzeichnisses 481Großes BildKleines BildPDF Download
    Fortsetzung des Subscribenten-Verzeichnisses 489Großes BildKleines BildPDF Download
    Fortsetzung des Subscribenten-Verzeichnisses 497Großes BildKleines BildPDF Download
    Nachricht 507Großes BildKleines BildPDF Download

Seitenanfang




Startseite MPIeR Digitale Bibliothek Kontakt
© Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte
in Zusammenarbeit mit der Universität zu Köln, Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung