Max-Planck Institut für europäische Rechtsgeschichte / Digitale Bibliothek
Juristische Zeitschriften des 19. Jahrhunderts



 
 

Neues Archiv für preussisches Recht und Verfahren, sowie für deutsches Privatrecht. Jg. 1.1834 - Jg. 16.1854; Reg. 1/5 (1839); Reg. 6/10 (1848)

Jg. 11, 1845


                     

    [Titelblatt] IGroßes BildKleines BildPDF Download
    Inhalt des elften Jahrgangs IIIGroßes BildKleines BildPDF Download

    I. Sommer, ...: Ob der Aussteller eines den Empfang der Valuta bekennenden Schuldscheins, der diesen einem Dritten mit dem mündlichen (oder stillschweigenden) Auftrage zur Erhebung der darin verschriebenen Summen übergibt, durch an diesen Dritten erfolgende Zahlung der Valuta verpflichtet werde? : Rechtsfall und Erörterung  1Großes BildKleines BildPDF Download
    von Sommer

    II. Reinhard, ...: Meditationen über das Recht der öffentlichen Wege  24Großes BildKleines BildPDF Download
    Von dem Herrn Oberlandesgerichts-Assessor Reinhard in Braunfels

    III. Schede, ...: Ueber die Zulässigkeit des Eides als direkten Beweismittels für innere Thatsachen  68Großes BildKleines BildPDF Download
    Von Herrn Justiz-Kommissar Schede in Hamm

    IV. Sommer, ...: 1. Hat der Nießbraucher eines Bergwerks ein Recht auf die Ausbeute oder nur auf die Nutzung der Ausbeute? 2. Welche Rechte hat der Fideikommißbesitzer eines Bergwerks? : Abhandlung  82Großes BildKleines BildPDF Download
    von Sommer

    V. Köchling, ...: Sancho Panza der ehrliche Finder : Rechtsfall nach Miguel Cervantes de Saavedra  96Großes BildKleines BildPDF Download
    Mitgetheilt vom Hrn. Stadtgerichts-Rathe Köchling zu Wetzlar

    VI. Sommer, ...: Ob, wenn ein Vater den Vormund seiner Kinder von der obervormundschaftlichen Aufsicht befreit hat, und nun eins dieser Kinder stirbt und seine Quote von den übrigen geerbt wird, dies ein Anfall sei, welcher von der obervormundschaftlichen Einwirkung befreit ist?  110Großes BildKleines BildPDF Download
    Von Sommer

    VII. Sommer, ...: 1. Findet, wenn die im Allgem. Landrechte Thl. I. Tit. 5. §§ 96-101 bestimmten Fristen zur Annahme eines Antrags abgelaufen sind, auch wenn der Antragende keinen Widerruf erklärt hat, die Annahme noch mit Erfolg Statt? 2. Kann in einem solchen Falle der Antragende die verspätete Annahme noch als neuen Antrag acceptiren, oder bedarf es einer solchen ausdrücklichen Acceptation nicht? : Rechtsfall  112Großes BildKleines BildPDF Download
    von Sommer

    VIII. Geck, ...: Zur Auslegung der §§ 845 bis 848. Tit. 11. Thl. I. des Allg. Landrechts über die Nachforderung nicht eingeklagter übergangener Verzugszinsen  120Großes BildKleines BildPDF Download
    Von Herrn Oberlandesgerichts-Assessor Geck in Nieheim

    IX. Sommer, ...: 1. Wenn einem Gute eine Reallast als Entgelt für den einem einzelnen Theile des verpflichteten Guts vom berechtigten Gute durch Benutzung einer Anstalt desselben gewährten Vortheils obliegt, so kann diese der Verpflichtete nicht auf diesen einzelnen Theil des Guts radiciren, sondern das ganze Gut haftet vor wie nach solidarisch 2. Es steht dem Verpflichteten nicht zu, durch freiwilligen Verzicht auf die Benutzung einer solchen Anstalt sich der seit rechtsverjährter Zeit hergebrachten Gegenleistung zu entziehen : Rechtsfall  128Großes BildKleines BildPDF Download
    mitgetheilt von Sommer

    X. Schepers, ...: Gedanken über das Abstimmen in Spruch-Kollegien  138Großes BildKleines BildPDF Download
    Vom Herrn Schepers, Direktor des Ostrheinischen Justiz-Senats zu Ehrenbreitstein

    XI. Sommer, ...: Die Kirche und ihre Institute auf dem Gebiete des Vermögensrechts Ein Handbuch für Geistliche und Juristen, von Joseph Evelt, Land, und Stadtgerichts-Direktor Recension  151Großes BildKleines BildPDF Download
    von Sommer

    XII. Dane, ...: a) Eventuelle Eidesdelation : Duplik  156Großes BildKleines BildPDF Download
    Von Herrn Oberlandesgerichts-Referendar Dr. Dane in Erwitte
    Fortsetzung dazu:Großes BildKleines Bild

    XII. Dane, ...: b) Eventuelle Eidesdelation : Duplik ; (Schluß)  173Großes BildKleines BildPDF Download
    Von Herrn Oberlandesgerichts-Referendar Dr. Dane in Erwitte
    Vorgänger dazu:Großes BildKleines Bild

    XIII. Dieterici, ...: Ist gegen die Abweisung einer Klage "angebrachtermaaßen" oder "zur Zeit" Seitens der Gegenparthei ein Rechtsmittel zulässig?  192Großes BildKleines BildPDF Download
    Vom Herrn Land- und Stadtgerichts-Rath Dieterici in Hattingen

    XIV. Sommer, ...: 1. Bei der Succession in gemeinrechtliche Familien-Fideikommisse entscheidet das Verwandtschaftsverhältniß zum letzten Besitzer 2. Der § 35 des Allg. Landr. Thl. II. Tit. 4 findet auf Familien-Fideikommisse keine Anwendung : Rechtsfall  197Großes BildKleines BildPDF Download
    mitgetheilt von Sommer

    XV. Roeren, ...: Zwei Fragen aus dem Konkursrechte  216Großes BildKleines BildPDF Download
    Vom Herrn Oberlandesgerichts-Assessor Roeren in Rüthen (nun Justizkommissar in Paderborn)

    XVI. Sommer, ...: 1. Ob gegen Possessorien-Erkenntnisse die Nullitätsklage stattfinde? 2. Ob für diese Nullitätsklage nur Eine Instanz zulässig? : Rechtsfall  230Großes BildKleines BildPDF Download
    mitgetheilt und besprochen von Sommer

    XVII. Sommer, ...: Die preußischen Stempelsteuervorschriften, wie sie jetzt bestehen, systematisch dargestellt, für den praktischen Gebrauch geläutert und übersichtlich geordnet durch C. F. Reuter, Stadtgerichts-Direktor Recension  235Großes BildKleines BildPDF Download
    von Sommer

    XVIII. Sommer, ...: Entscheidungen des Königl. Geh. Obertribunals, herausgegeben im amtlichen Auftrage von den Geh-Obertribunals-Räthen Seligo und Ulrich. Achter Band Recension  236Großes BildKleines BildPDF Download
    von Sommer

    XIX. Seibertz, J. S.: Rechtsgeschichtliche Erläuterung der Parömie; "Der Zehnte folgt dem Düngerwagen." : Mit einem Rechtsfalle  249Großes BildKleines BildPDF Download
    von Herrn Land- und Stadtgerichts-Rath J. S. Seibertz zu Arnsberg

    XX. Sommer, ...: Auszug aus dem Testamente des Land- und Stadtgerichts-Raths Seel in Siegen, oder Worte eines sterbenden Richters über das Preußische Vormundschaftswesen  285Großes BildKleines BildPDF Download
    Mitgetheilt von Sommer

    XXI. Geck, ...: Nachtrag zur Judenfrage  287Großes BildKleines BildPDF Download
    Vom Herrn Oberlandesgerichts-Assessor Geck in Nieheim

    XXII. Sommer, ...: Von der allgemeinen ehelichen Gütergemeinschaft in der Provinz Westphalen, und ihrer bevorstehenden legislativen Neugestaltung  291Großes BildKleines BildPDF Download
    Von Sommer

    XXIII. Evelt, ...: Ueber die Verbindung des Hypothekenwesens mit dem Grundsteuerkataster  345Großes BildKleines BildPDF Download
    Vom Herrn Land- und Stadtgerichts-Direktor Evelt in Dorsten

    XXIV. Korte, ...: Ueber Grundgerechtigkeiten im Allgemeinen, so wie deren Erwerbung und Aufhebung insbesondere  382Großes BildKleines BildPDF Download
    Vom Herrn Oberlandesgerichts-Assessor Korte in Hamm

    XXV. Sommer, ...: Der Erwerb vom in's Hypothekenbuch als Eigenthümer eingetragenen Nicht-Eigenthümer gibt kein Eigenthum, wenn der wahre, aber nicht eingetragene Eigenthümer im Besitze ist, jenem Erwerber also keine Ueberlieferung geschehen konnte : Rechtsfall mitgetheilt  440Großes BildKleines BildPDF Download
    von Sommer

    XXVI. Sommer, ...: 1. Ist, wenn bei wechselseitigen Injurien zwischen Civil- und Militairpersonen das Gericht der letzteren die nach §. 79 der Kriminal-Ordnung vorgeschriebene gemeinschaftliche Untersuchung ablehnt, die Militärperson nun auch gehindert, die Fortsetzung der fiskalischen Untersuchung beim Civilgerichte zu verlangen, weil sie durch jene Ablehnung außer Stand gesetzt ist, ihrem Beleidiger und Beleidigten die gesetzliche Genugthuung zu geben? 2. Ist die Erinnerung an unangenehme Erduldnisse, z. B. an eine, wenn gleich unschuldig erlittene Verhaftung, eine Injurie? 3. Ist nicht bloß die Vorrückung eines durch Strafe gebüßten oder sonst gesetzmäßig aufgehobenen Verbrechens, sondern auch die Vorrückung einer Anklage, welche mit Freisprechung geendet, eine Injurie? 4. Ist der mündliche Erlaß einer Beleidigung an sich rechtsbeständig, oder 5. nur dann, wenn die dagegen bedungene Handlung, z. B. des Widerrufs, schon erfolgt ist? : Rechtsfall mitgetheilt  461Großes BildKleines BildPDF Download
    von Sommer

    XXVII. Budde, J. F.: Beitrag zur Lehre von der Gemeinschaft aller Güter unter Ehegatten  471Großes BildKleines BildPDF Download
    Von Dr. J. F. Budde, Professor in Bonn

    XXVIII. Sommer, ...: Die Dekomposition der Preußischen Gerichte : oder Rezension der Schrift: "Ein Wort über die Herstellung der Justizämter und deren Werth."  501Großes BildKleines BildPDF Download
    Mitgetheilt von Sommer

    XXIX. Sommer, ...: Das Justiz-Ministerium Mühler. Rechtsverfassung, Rechtsverwaltung und Rechtspflege in Preußen in den Jahren 1842-1844. Rhapsodieen aus der Feder eines praktischen Juristen Rezension  506Großes BildKleines BildPDF Download
    von Sommer

    XXX. Sommer, ...: In der Klage braucht nicht die Einrede der Verjährung im Voraus beseitigt zu werden  509Großes BildKleines BildPDF Download
    Erörterung von Sommer

    Nachtrag zu S. 427 512Großes BildKleines BildPDF Download
    [Verlagsanzeigen] IGroßes BildKleines BildPDF Download

    XXXI. Dieterici, ...: Zum Plenarbeschluß des Königl. Geh. Obertribunals vom 27. Juni 1845 (Min.-Bl. pag. 169) 1. Einzelnen Mitgliedern einer Korporation, wenn sie von den Vorstehrn, die unter Genehmigung der vorgesetzten Behörde erwählt sind, zur Erfüllung ihrer Verbindlichkeiten gegen die Gesellschaft in Anspruch genommen werden, stehet nicht zu: einwandsweise die Gültigkeit der Wahlen dieser Vorsteher zu bestreiten 2. Eine gerichtliche Verhandlung, in welcher die Wähler in ihrer Eigenschaft und Befähigung zur Wahl anerkannt sind, ist nur dann für eine gültige und durchgreifende Bescheinigung zu erachten, wenn das Anerkenntniß von der Aufsichtsbehörde, also bei den Eisenbahn-Gesellschaften: von dem beständigen Regierungskommissarius ausgegangen ist  515Großes BildKleines BildPDF Download
    Vom Herrn Oberlandesgerichts-Assessor Dieterici in Hattingen

    XXXII. Holländer, ...: Bemerkungen zur Theorie der landrechtlichen Zeitrechnung : Zum Theil mit Rücksicht auf die Frage: Ob die zwei- und vierjährige Verjährungsfrist des Verjährungs-Gesetzes vom 31. März 1838 (Gesetzsammlung S. 249) schon mit dem 30. oder erst mit dem 31. Dezember zu Ende gehe, und ob danach eine erst am 31. Dezember angemeldete Klage verspätet sei oder nicht?  523Großes BildKleines BildPDF Download
    Vom Herrn Land- und Stadtgerichts-Rath Holländer in Laasphe

    XXXIII. Dieterici, ...: Gesetz vom 21. Juli 1843: die Rechtsmittel und deren Einlegung betreffend (cf d. de 1843 pag. 294) : Versuch, ein verfehltes Rechtsmittel zu repetiren, und Abweisung der Behauptung, daß die durch den Appellations-Richter bewirkte Insinuation des Erkenntnisses auch zur Rechtsmittel-Einlegung bei demselben berechtige  570Großes BildKleines BildPDF Download
    Vom Herrn Oberlandesgerichts-Assessor Dieterici in Hattingen

    XXXIV. Sommer, ...: Bei der Entwährung muß der Verkäufer, wenn ihm in Beziehung auf den Verkauf dolus oder culpa lata zur Last fällt, nicht bloß das Empfangene zurückgeben, sondern das Interesse prästiren, volle Genugthuung leisten : Rechtsfall  576Großes BildKleines BildPDF Download
    mitgetheilt von Sommer

    XXXV. Reinhard, ...: Ueber die Zulässigkeit eines Anspruchs auf Schmerzengeld nach gemeinen Deutschen Rechten  589Großes BildKleines BildPDF Download
    Von dem Herrn Oberlandesgerichts-Assessor Reinhard, jetzt Fürstlich-Solmsischem Regierungs- u. Ober-Gerichtsrathe in Braunfels

    XXXVI. Struckmann, ...: Gegen die Städte läuft, sowohl nach gemeinem, als nach Preußischem Rechte, die 30jährige Verjährung : Rechtsfall  602Großes BildKleines BildPDF Download
    mitgetheilt vom Hrn Land- und Stadtgerichts-Rath Struckmann zu Iserlohn

    XXXVII. Stockhausen, ... v.: Ueber die Kirchenbaupflicht: 1) der Forensen, 2) der Decimatoren im Herzogthum Westphalen, 3) der Patrone in der Grafschaft Mark : Rechtsfälle  610Großes BildKleines BildPDF Download
    mitgetheilt vom Herrn Oberlandesgerichts-Assessor v. Stockhausen zu Münster

    XXXVIII. Rohden, ...: Ueber das Successionsrecht der Seitenverwandten in bäuerliche Besitzungen aus dem Gesetze de 13. Julius 1836, insbesondere das Verständniß des im Schlusse des § 9. gebrauchten Ausdrucks von gesetzlich gleichberufenen Miterben : Rechtsfall  635Großes BildKleines BildPDF Download
    mitgetheilt von Herrn Land- und Stadtgerichts-Director Rohden zu Rheine

    XXXIX.

      A. Scheele, ...: Darf im summarischen Prozeß der Richter die Einrede der Verjährung durch Nichtgebrauch bei Abfassung des Erkenntnisses von Amtswegen aufgreifen, wenn solche vom Verklagten nicht vorgebracht ist, und darf der Verklagte solche noch im Termin zur mündlichen Verhandlung vorbringen?  645Großes BildKleines BildPDF Download
      Vom Herrn Justiz-Kommissar Scheele in Bilstein

      B. Scheele, ...: Nachtrag  657Großes BildKleines BildPDF Download
      vom Herrn Justizkommissar Scheele

      C. Sommer, ...: Sommer's Erwiderung auf den Nachtrag  661Großes BildKleines BildPDF Download

    XL. Sommer, ...: Wer dem Rendanten einer öffentlichen Kasse zum Zwecke eines Belags Quittung ertheilt, ohne Geld zu erhalten, hat eben dadurch den Rendanten als Privatschuldner angenommen, zur Erhebung für den Quittungsaussteller bevollmächtigt, und kann gegen die Kasse die Einrede der nicht erhaltenen Zahlung nicht vorschützen : Rechtsfall  665Großes BildKleines BildPDF Download
    mitgetheilt von Sommer

Seitenanfang




Startseite MPIeR Digitale Bibliothek Kontakt
© Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte
in Zusammenarbeit mit der Universität zu Köln, Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung